Hochschule für Forstwirtschaft Rottenburg

Hochschule für Forstwirtschaft Rottenburg

Hochschule für Forstwirtschaft

Mit knapp 1.100 Studierenden ist die Hochschule für Forstwirtschaft Rottenburg (HFR) eine kleine aber zukunftsorientierte Hochschule für Angewandte Wissenschaften. Die Ausbildungsinhalte orientieren sich an arbeitsmarktrelevanten Zukunftsfeldern. Die Hochschule entwickelt in ihren Studiengängen branchenübergreifende Lösungen in den Bereichen Forstwirtschaft, Holzwirtschaft, Natur- und Umweltschutz, Landschaftsplanung, Wassermanagement, nachhaltiges Regionalmanagement, ressourceneffizientes Bauen und erneuerbare Energien. In der Wissens- und Kompetenzvermittlung steht die stoffliche und energetische Nutzung nachwachsender Rohstoffe- und der verantwortungsvolle Umgang mit knappen Ressourcen im Vordergrund. Die Absolventinnen und Absolventen haben beste Berufsaussichten.
Die HFR war von 2006 bis 2014 offizielles UMESCO-Dekadeprojekt. Sie ist damit eine von 16 Institutionen und deutschlandweit einzige Hochschule/Uni, die aus über 1.800 prämierten Projekten über die gesamte Laufzeit ausgezeichnet wurden. Außerdem siegte sie beim Hochschulwettbewerb "Exzellenzstrategien" für kleinere und mittlere Hochschulen des Stifterverbandes der Deutschen Wissenschaft.
**Studienangebot:

Erneuerbare Energien B.Sc.

Forstwirtschaft B.Sc.

Holzwirtschaft B.Sc.

Nachhaltiges Regionalmanagement B.Sc.

Ressourcenmanagement Wasser B.Sc.

Forstwirtschaft M.Sc.

Ressourceneffizientes Bauen M.Sc.

Sustainable Energy Competence (SENCE) M. Sc.

Die HFR gehört aufgrund ihrer konsequenten Ausrichtung aller Studiengänge am Prinzip der Nachhaltigkeit zu den Hochschulen im Land mit den klarsten Ausbildungsprofilen und Forschungskompetenzen. Sie bereitet ihre Studierenden durch umfassende akademische Bildung auf die berufliche Tätigkeit vor. Die Hochschule unterhält Partnerschaften in der ganzen Welt. Kooperationen mit Unternehmen, Verbänden und Institutionen ermöglichen die optimale Verbindung zwischen Theorie und Praxis. Professorinnen und Professoren haben neben ihrer universitären Laufbahn mehrjährige Berufserfahrung in der freien Wirtschaft und Verwaltung gesammelt. Gemeinsam mit mehr als 80 Praktikern aus unterschiedlichen Fachdisziplinen als Lehrbeauftragte garantieren sie einen hohen Praxisbezug in den Studiengängen. Im Studienverlauf ist ein 6-monatiges Praktikum im In- oder Ausland intergiert. In Absolventenbefragungen bescheinigen ehemalige Studierende der HFR ausgezeichnete Qualität in der Lehre und eine sehr gute Vorbereitung auf den Beruf.

Kategorie

Institute

Aktivität Beratung, Bildung, Energie, Forschung, Universitäten/Hochschulen

Management

Prof. Dr. Dr. h. c. Bastian Kaiser (Rektor)
Prof. Dr. Matthias Scheuber (Prorektor)
Gerhard Weik (Kanzler)

Gründungsjahr

1954

Mitarbeiter

102

Aufsichtsrat

Extern:
Gräfin Bettina Bernadotte, Geschäftsführerin Mainau GmbH
Iris Bienert, Rechtsanwältin, Papierzentrum Gernsbach
Dr. Udo Hartmann, Daimler AG
Grit Puchan, Ministerialdirektorin, Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz BW
Max Reger, Leiter der Geschäftsführung ForstBW Abteilungsleiter Waldwirtschaft, Landesbetrieb ForstBW und Naturschutz
Dr. Klaus Michael Rückert, Landrat Landkreis Freudenstadt

Intern:
Prof. Dr. Steffen Abele
Prof. Dr. Thorsten Beimgraben
Prof. Dr. Heidi Megerle
Dr. Katrin Schwineköper
Prof. Dr.-Ing. Harald Thorwarth

Beratend:
MR Dr. Hans J. Reiter Vertretung für das MWK
Rektor Prof. Dr. Bastian Kaiser
Prorektor Prof. Dr. Matthias Scheuber
Kanzler Gerhard Weik
Gleichstellungsbeauftragte Prof. Dr. Monika Bachinger