24.07.2014 | Pressemitteilung

300 Einträge auf einen Blick und Klick

Neue Übersichtskarte der BioRegion STERN: mehr Unternehmen, mehr Branchen

Eine aktuelle Übersicht über 300 Unternehmen, Institute und Dienstleister der Life-Sciences-Branche bietet die neue Landkarte der BioRegio STERN Management GmbH. Neben den Biotechnologie- und Medizintechnik-Unternehmen sind erstmals auch Unternehmen aus dem Bereich Engineering vertreten.

Die BioRegio STERN Management GmbH ist seit 2001 gemeinsames Kompetenznetzwerk, Anlauf- und Beratungsstelle für Existenzgründer, Unternehmen und Forscher aus der Life-Sciences-Branche in den Städten Stuttgart, Tübingen, Esslingen und Reutlingen sowie den Regionen Stuttgart und Neckar-Alb. Die aktualisierte Landkarte liefert einen detaillierten Überblick über Unternehmen aus den Branchen Biotechnologie und Medizintechnik sowie Instituten und Dienstleistungen. Erstmalig präsentieren sich auch 39 Unternehmen aus dem Bereich Engineering. Sie bestätigen damit den Erfolg der Clusterinitiative „Engineering – Life Sciences – Automation" (ELSA), die sich die Förderung der Kooperation von Unternehmen aus der Automatisierungsindustrie und Biotechnologie zum Ziel gesetzt hat. „Die insgesamt 300 Einträge belegen eindrucksvoll, dass die Region bundesweit ein Zentrum der Life-Sciences-Branche geworden ist“, erklärt BioRegio STERN-Geschäftsführer Dr. Klaus Eichenberg.

Die neue Landkarte ist auch mit der BioRegio-App verknüpft und ermöglicht einen navigationsgesteuerten, mobilen Zugriff auf die interaktive Unternehmensdatenbank. Über die einzelnen Unternehmensprofile können die Nutzer den direkten Kontakt zu Kooperationspartnern, Arbeitgebern, Lieferanten und Dienstleistern mit einem Klick herstellen.

Die Karte ist kostenlos

<p>Bestellen Sie ab sofort bei der BioRegio STERN Management GmbH telefonisch, Tel. 0711-870354-0, oder per E-Mail, info@bioregio-stern.de, die von Ihnen benötigte Anzahl an Landkarten.</p><p>Die Clusterinitiative Engineering – Life Sciences – Automation (ELSA) wird unterstützt durch das Ministerium für Finanzen und Wirtschaft Baden-Württemberg aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (RWB-EFRE). Mehr Informationen unter <a href="http://www.rwb-efre.baden-wuerttemberg.de/">www.rwb-efre.baden-wuerttem…;