Neue Stiftungsprofessur „Technik und Gesellschaft“

17.01.2019 Neue Stiftungsprofessur „Technik und Gesellschaft“

Die Fakultät Maschinenbau erweitert ihr Portfolio und sucht ingenieurwissenschaftliche Lösungen für soziale Fragestellungen

Wie kann Technik dazu beitragen, den Alltag lebenswerter zu machen? Welche technischen Hilfsmittel benötigen ältere Menschen, um lange selbstständig leben zu können? Mit diesen und vielen weiteren Fragen beschäftigt sich seit kurzem die Fakultät Maschinenbau der Hochschule Esslingen. Denn die Fakultät hat ihr Portfolio erweitert und widmet sich dem Thema „Technik und Gesellschaft“ – in enger Absprache mit der Fakultät Soziale Arbeit, Gesundheit und Pflege. Diese neue strategische Ausrichtung des Maschinenbaus ist möglich geworden, weil die Bildungsstiftung der Kreissparkasse für den Landkreis Esslingen der Hochschule eine Professur gestiftet hat. Für zehn Jahre fließen insgesamt 1,1 Millionen Euro an die Fakultät, um Lehre und Forschung in dem Themenfeld zu fördern.

Seit dem 1. September 2018 hat Prof. Dr. Franziska Meinecke die Stiftungsprofessur „Technik und Gesellschaft“ inne. Ihre Aufgabe ist es, das Thema in die Lehre zu integrieren, in der angewandten Forschung Projekte durchzuführen sowie diese in ein Forschungsinstitut einzubetten.

Prof. Meinecke hat Elektrotechnik und Informationstechnik an der Rheinisch-Westfälischen Technischen Hochschule Aachen studiert. Zu ihren beruflichen Stationen gehören die Siemens Medical Solutions in den USA, das Helmholtz-Institut für Biomedizinische Technik der RWTH Aachen sowie Roche Diagnostics in der Schweiz. Zuletzt war sie Professorin für Medizintechnik an der Hochschule Luzern.

Forschung zu Mensch-Maschine-Zusammenspiel und Assistenzsystemen in der Medizintechnik

In der Forschung hat sie sich auf das Zusammenspiel von Mensch und Maschine sowie auf Assistenzsysteme in der Gesundheitsversorgung und Medizintechnik spezialisiert. Erste Ideen für Forschungsprojekte liegen bereits auf dem Tisch: So möchte die Expertin Konzepte, technische Systeme sowie Dienstleistungen entwickeln, die das alltägliche Leben älterer oder benachteiligter Menschen unterstützen.

Die gesellschaftliche Aufgabe kommt dabei aus der Fakultät Soziale Arbeit, Gesundheit und Pflege. Der Maschinenbau wird das System entwickeln und so vereinfachen, dass eine kostengünstige Produktion möglich ist.

Konkret könnte es beispielsweise darum gehen, einen fahrbaren Tisch für Senioren zu entwickeln, der elektrisch angetrieben wird und auf Wunsch den Benutzer begleitet – egal, wo dieser in der Wohnung hin möchte. Auf dem Tisch sollten ein Tablet genauso wie ein Wasserglas oder eine Brille Platz haben.

Bernd Haußels, stellvertretender Vorstandsvorsitzender, Kreissparkasse Esslingen-Nürtingen:
„Für die Bildungsstiftung der Kreissparkasse für den Landkreis Esslingen ist es von elementarer Bedeutung, die Bildungslandschaft im Landkreis zu unterstützen. Neben vielfältigen Aktivitäten an den Schulen kann die Stiftung nun auch die Hochschule Esslingen und die Stiftungsprofessorin begleiten.

Hierüber freut sich die Stiftung sehr. Es wird ein zukunftsweisendes Thema besetzt, das für alle Bürgerinnen und Bürger im Landkreis von großer Bedeutung ist und damit höchste Unterstützung und Beachtung verdient. Gerne ist hier die Bildungsstiftung Partner.“

Stiftungsprofessur ist ein Glücksfall für die Hochschule und die Fakultät Maschinenbau

„Für die Hochschule Esslingen ist es ein Glücksfall, dass wir die Stiftungsprofessur erhalten haben und damit den gesellschaftlichen Bezug in den Maschinenbau integrieren können. So können zwei starke und gut aufgestellte Fakultäten gemeinsam Lösungen für die Gesellschaft entwickeln und damit unsere Forschung voranbringen“, freut sich Prof. Dr. Christian Maercker, Rektor der Hochschule Esslingen.

„Mit der Stiftungsprofessur zeigen wir, wie vielseitig der Maschinenbau ist und schärfen damit auch unser Profil“, ergänzt der Dekan, Prof. Dr. Steffen Greuling. Anknüpfen möchte die Fakultät an schon bestehende Kooperationen mit den Kliniken und Institutionen in der Stadt und im Kreis Esslingen.

Quelle: https://www.hs-esslingen.de/hochschule/aktuelles/news/artikel/news/neue-stiftungsprofessur-technik-und-gesellschaft/

Ansprechpartnerin: Christiane Rathmann, Hochschule Esslingen, Pressesprecherin,
Telefon: 0711 397-3008, E-Mail: christiane.rathmann [at] hs-esslingen.de