20.02.2020 | immatics biotechnologies GmbH | News

Immatics und GSK schließen Kooperation zur Entwicklung neuer adoptiver Zelltherapien

  • GSK baut Zelltherapie-Fokus weiter aus durch Zugang zu zwei T-Zell-Rezeptor (TCR)-Programmen von Immatics
  • Immatics erhält Vorauszahlung von 45 Millionen Euro (~50 Millionen US-Dollar) sowie mögliche weitere Meilensteinzahlungen und Royalties auf erzielte Umsätze

Tübingen, Deutschland und Houston, Texas, 20. Februar 2020, Immatics Biotechnologie GmbH, ein Unternehmen, das sich auf die Entwicklung und Herstellung von T-Zell-Immuntherapien für die Behandlung von Krebs fokussiert, gab heute den Abschluss einer strategischen Kooperation mit GSK bekannt, um neue adoptive Zelltherapien für die Behandlung verschiedener Krebserkrankungen zu entwickeln.

Die Unternehmen werden gemeinsam an der Entdeckung, Forschung und Entwicklung von T-Zell-Rezeptor-Therapeutika der nächsten Generation zur Behandlung von soliden Tumoren arbeiten. Gemeinsam werden sie an  der Entwicklung von autologen T-Zell-Therapien arbeiten, mit der zusätzlichen Option, später auch allogene T-Zell-Therapien mit Hilfe des Immatics‘ ACTallo®-Ansatzes zu entwickeln.

Hierzu planen die Unternehmen Immatics‘ proprietäre TCRs zu verwenden, die über die firmeneigene XCEPTOR®-TCR-Discovery-Plattform entwickelt wurden. Diese TCRs richten sich gegen zwei proprietäre Zielstrukturen, welche durch Immatics‘ XPRESIDENT®-Plattform identifiziert und validiert wurden.

Im Rahmen der Vereinbarung erhält Immatics für die zwei initialen/ersten Programme eine Vorauszahlung von 45  Millionen Euro (~50 Millionen US-Dollar). Zusätzlich hat Immatics das Anrecht auf mehr als 550 Millionen US-Dollar an potenziellen entwicklungsbasierten, regulatorischen und kommerziellen Meilensteinzahlungen sowie zusätzliche Royalties auf erzielte Umsätze. GSK hat die Option der Kooperationsvereinbarung zusätzliche Programmehinzuzufügen. Für jedes weitere Programm stehen Immatics zusätzliche Options- und Meilensteinzahlungen sowie Royalties auf erzielte Umsätze zu.

Immatics trägt die Verantwortung für die Entwicklung und Validierung der TCR-Therapeutika bis zur Auswahl eines passenden Produktkandidaten für die klinische Phase. GSK wird daraufhin die alleinige Verantwortung  für die weitere weltweite Entwicklung, Herstellung und Vermarktung der TCR-basierten Therapien tragen. Immatics hat die Möglichkeit auf Anfrage von GSK ein oder mehrere der TCR-Therapeutika gemeinsam mit GSK zu entwickeln sowie die erste klinische Studiedurchzuführen.

„GSK ist bereits stark in der Entwicklung von adoptiven Zelltherapien engagiert und wir freuen uns deshalb besonders diesen strategischen Partner gewonnen zu haben“,  sagte Harpreet Singh, Chief Executive Officer  von Immatics. „Wir verbinden hier Immatics‘ führende Technologieplattformen für die Erforschung von Zielstrukturen und TCRs mit GSKs Expertise in der Herstellung und Entwicklung von TCR-T-Technologien der nächsten Generation. Mit vereinten Kräften können wir so effektiv wirksame und neuartige Therapien für Krebspatienten mit hohem medizinischen Bedarf entwickeln“.

Weitere Informationen

Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte:

Anja Heuer
Corporate Communications Manager
Immatics Biotechnologies GmbH
Tel: +49 89 540415-606
media@immatics.com

Presseanfragen für Immatics:
Trophic Communications
Gretchen Schweitzer / Jacob Verghese
Tel: +49 89 2388 7730 or +49 151 7441 6179
immatics@trophic.eu

Quelle:
https://immatics.com/files/media/press%20releases/200220_Immatics_GSK_GER_final.pdf