12.07.2012 | Pressemitteilung

Infizierte Kühe und Schafe schneller erkennen

Das weltweit erste kommerzielle Nachweisverfahren für das Schmallenberg-Virus steht jetzt allen Laboratorien zur Verfügung. Die AnDiaTec GmbH & Co. KG aus Kornwestheim, spezialisiert auf Nachweisverfahren für Krankheitserreger im Veterinärbereich, hat soeben die Zulassung für ihr Produkt nach deutschem Tierseuchengesetz durch das Friedrich-Löffler-Institut erhalten. Das Virus, das in den letzten Monaten in ganz Europa bei Nutztieren wie Rindern und Schafen unter anderem zu Fehl- oder Totgeburten führte, kann nun schnell und zuverlässig nachgewiesen werden.

Das Schmallenberg-Virus wurde erstmals im November 2011 in einem Viehbetrieb in Deutschland nachgewiesen und breitet sich seither in ganz Europa aus. Laut einer Veröffentlichung des Friedrich-Loeffler-Instituts, dem Bundesforschungsinstitut für Tiergesundheit, sind allein in Deutschland über 1.700 Viehbetriebe betroffen. Vor allem Rinder, Schafe und Ziegen erkranken durch das Virus, das durch Insekten übertragen wird. Bei Wiederkäuern führt die akute Infektion zu hohem Fieber, Durchfall und zu einem starken Rückgang der Milchproduktion. Bei der Infektion trächtiger Tiere wird das Virus auf den Fötus übertragen; Missbildungen, Fehl- oder Totgeburten sind die Folge. Für Menschen wird das Virus bislang als ungefährlich eingestuft.

Die AnDiaTec GmbH & Co. KG aus Kornwestheim ist ein international tätiges La-bor für innovative Nachweisverfahren von Krankheitserregern im Veterinär- und Humanbereich. Dem Team um Dr. Johannes Kehle ist es gelungen, ein komplettes, kommerziell erhältliches Nachweisverfahren für das Schmallenberg-Virus zu entwickeln. Es wurde nun durch das Friedrich-Löffler-Institut nach deutschem Tierseuchengesetz zugelassen. Mit Hilfe des „BoVir® Schmallenberg-Virus real time RT-PCR Kits“ kann das Schmallenberg-Virus in Blut- und Gewebeproben von Rindern und kleinen Wiederkäuern schnell und zuverlässig nachgewiesen werden. „Die AnDiaTec zeigt wieder einmal, dass sie zielgerichtet Produkte entwickeln und auf Marktbedürfnisse prompt reagieren kann“, erklärt BioRegio STERN Geschäftsführer Dr. Klaus Eichenberg.

Firmengebäude der AnDiaTec GmbH & Co. KG in Kornwestheim (Foto: AnDiaTec GmbH)