SniffPhone gewinnt Horizon 2020 Innovationspreis 2018

30.11.2018 SniffPhone gewinnt Horizon 2020 Innovationspreis 2018

Die Tübinger Firma JLM Innovation hat mit dem Forschungsprojekt SniffPhone den 2018 Innovation Award der Europäischen Kommission für „Most Innovative Project“ gewonnen.

SniffPhone ist ein kompaktes Handheld-Gerät, in dem der Atem von Patienten zur Frühdiagnose von Krebs untersucht wird. Der Patient hält das Gerät vor seinen Mund und atmet auf das SniffPhone aus. Das Gerät nimmt eine Probe der Ausatemluft und misst die darin enthaltenen flüchtigen organische Komponenten mittels hochempfindlicher chemischer Sensoren die auf Nanotechnologie basieren. Die Messdaten werden dann mit Bluetooth über ein Smartphone an eine Cloudplattform übermittelt, in der Daten analysiert und den behandelnden Medizinern Verfügung gestellt werden.

Damit hat SniffPhone unschlagbare Vorteile gegenüber anderen Screening Methoden: die Anwendung ist komfortabel, schmerz- und risikofrei für den Patienten, einfach in der Anwendung für Mediziner und kostengünstig.

Das SniffPhone Projekt wird im Rahmen des EU Forschungsprogramms Horizon 2020 für Forschung und Innovation gefördert. Entwickelt wird das SniffPhone von einem Konsortium aus neun Partnern in sechs Ländern. Die Nanosensoren des SniffPhone stammen aus Israel, die Micropumpe aus Irland, Fluidic (Strömungstechnik) aus Deutschland und die Cloud Plattform aus Finnland. Die klinischen Studien wurden in Lettland, weitere Untersuchungen und Tests in Österreich durchgeführt. Siemens ist bei Tests und Validierung beteiligt und Siemens Healthineers hat mit Nutzerstudien zu ei-ner einfachen Anwendung beigetragen.

In Tübingen entstehen die Prototypen des SniffPhone. JLM Innovation integriert die einzelnen Komponenten der Partner mit seiner Elektronik zu einem smarten Handgerät. Außerdem entstehen in Tübingen Software, Apps und Algorithmen für das Messsystem.

JLM Innovation ist ein Tübinger Technologieunternehmen mit nur 6 Mitarbeitern, in dem alle Entwicklungsschritte komplexer Sensorsysteme von der Entwicklung der Elektronik bis hin zum Zusammenschrauben des fertigen Geräts umgesetzt werden. Im Technologiezentrum Tübingen entwickelt JLM Innovation Hardware und Software zur Datenakquise sowie Datenanalysemethoden. Die kleine Fima ist auf Systemintegration für chemische Sensoren spezialisiert und ein international vielgefragter Experte für Smart Chemical Sensing. SniffPhone ist eines von zwei EU Projekten in denen JLM Innovation momentan involviert ist. Zwei weitere EU-Projekte starten zu Beginn nächsten Jahres.

Der 2018 Innovation Award wurde am 21. November in Lissabon auf dem European Forum of Electronic Components and Systems (EFECS) verliehen. Unter vielen hochqualifizierten Projekten des Horizon 2020 Programms wurde SniffPhone als innovativstes Konzept ausgezeichnet. Projektkoordinator Prof. Hossam Haick vom Technion in Israel und Dr. Jan Mitrovics, Geschäftsführer der JLM Innovation GmbH nahmen den Preis entgegen.

Momentan befinden sich Prototypen des SniffPhone bei den medizinischen Partnern zu weiteren klinischen Tests. Als nächster Schritt werden nun Investoren gesucht, um das vielversprechende Projekt in einem Spin-off zur Marktreife zu bringen. Das Potential dieser Technologieplattform könnte die Vorsorge für viele Patienten in der Zukunft revolutionieren.

Quelle: https://www.jlm-innovation.de/content/sniffphone-wins-2018-innovation-award


Sonja Tichmann
Project Assistant
JLM Innovation GmbH
Vor dem Kreuzberg 17,
72070 Tübingen, Germany
Tel: +49 (7071) 5667730
Fax: +49 (7071) 5667731
www.jlm-innovation.de

Flyer des SniffPhones