14.09.2021 | CureVac AG | News

CureVac verschlankt europäisches Netzwerk zur mRNA-Produktherstellung

  • CureVac passt Produktionsnetzwerk an die veränderte Spitzennachfrage nach Impfstoffen an
  • Neubewertung der Nachfrage nach COVID-19-Impfstoffkandidaten der ersten Generation, CVnCoV, der derzeit von der EMA geprüft wird
  • Verträge mit Produktionspartnern WACKER und Celonic gekündigt; Verträge mit Rentschler Biopharma und Novartis bleiben bestehen

TÜBINGEN, Deutschland / BOSTON, USA – 14. September 2021

CureVac N.V. (Nasdaq: CVAC), ein globales biopharmazeutisches Unternehmen, das in klinischen Studien eine neue Klasse von transformativen Medikamenten auf der Basis von Messenger-Ribonukleinsäure (mRNA) entwickelt, gab heute die strategische Entscheidung bekannt, die langfristige Ausrichtung seines externen europäischen Produktionsnetzwerks für seine mRNA-Produktpipeline anzupassen. Diese Entscheidung wurde als Reaktion auf die geringere kurzfristige Spitzennachfrage nach Impfstoffen im Anschluss an die erste Welle der Pandemie-Impfanstrengungen getroffen, die weiterhin zu einer veränderten Nachfrage nach CVnCoV, CureVacs COVID-19-Impfstoffkandidaten der ersten Generation, der derzeit von der EMA geprüft wird, geführt hat. Vor diesem Hintergrund werden die bestehenden Verträge mit WACKER für die Herstellung des mRNA-Wirkstoffs von CVnCoV sowie Celonic für die Herstellung und Formulierung des mRNA-Wirkstoffs von CVnCoV gekündigt. Die bestehenden Verträge von CureVac mit Rentschler Biopharma und Novartis über die Herstellung und Formulierung von mRNA sind von dieser Anpassung nicht betroffen und bleiben bestehen. Die Kapazitätsanpassung bedingt keine Einschränkung der Verfügbarkeit von klinischem Material für CV2CoV, den gemeinsam mit GSK entwickelten COVID-19-Impfstoffkandidaten der zweiten Generation. Eine klinische Studie für CV2CoV wird voraussichtlich im vierten Quartal 2021 beginnen.

„Der kontinuierliche Ausbau von mRNA-Herstellungskapazitäten in Kombination mit dem Fortschritt der groß angelegten Impfkampagnen hat die Nachfrage nach unserem COVID-19-Impfstoff der ersten Generation, CVnCoV, in den letzten Monaten stark verändert“, sagte Dr. Malte Greune, Chief Operating Officer von CureVac. „Die Entwicklung von einer sehr hohen, kurzfristigen Pandemienachfrage hin zu einer langfristigen und breiten Verfügbarkeit von Impfstoffen hat uns dazu veranlasst, unsere unmittelbaren Anforderungen an die Produktionskapazitäten neu zu bewerten, um diese an den tatsächlichen kommerziellen und klinischen Kapazitätsbedarf für CVnCoV anzupassen. Wir danken unseren beiden Produktionspartnern für ihr Engagement und ihren Einsatz bei der Erreichung unseres gemeinsamen Ziels, die Pandemie mit dieser Schlüsseltechnologie zu bekämpfen.“

CureVac hatte den Aufbau seines breiten externen europäischen Produktionsnetzwerks neben dem laufenden Ausbau substantieller interner klinischer und kommerzieller Produktionskapazitäten erstmals im November 2020 angekündigt. Seither wurden mehrere Produktionsvereinbarungen mit sehr erfahrenen CDMO-Partnern (Contract Development and Manufacturing Organization) für die zentralen Herstellungsschritte von CVnCoV geschlossen. Die Vereinbarungen mit WACKER und Celonic wurden nun innerhalb der vertraglich vereinbarten Kündigungsfristen aufgehoben. Finanzielle Details wurden nicht offengelegt.

 

Über CureVac

CureVac ist ein globales biopharmazeutisches Unternehmen auf dem Gebiet der mRNA-Technologie (Boten-RNA, von engl. messenger RNA) mit mehr als 20 Jahren Erfahrung in der Entwicklung und Optimierung dieses vielseitigen biologischen Moleküls für medizinische Zwecke. Das Prinzip von CureVacs proprietärer Technologie basiert auf der Nutzung von optimierter mRNA als Datenträger, um den menschlichen Körper zur Produktion der entsprechend kodierten Proteine anzuleiten, mit welchen eine Vielzahl von Erkrankungen bekämpft werden können. Auf der Grundlage seiner firmeneigenen Technologie hat das Unternehmen eine umfangreiche klinische Pipeline in den Bereichen der prophylaktischen Impfstoffe, Krebstherapien, Antikörpertherapien und zur Behandlung seltener Krankheiten aufgebaut. Im Juli 2020 ging CureVac eine Partnerschaft mit GlaxoSmithKline plc (GSK) ein, um gemeinsam neue Produkte im Bereich der prophylaktischen Impfstoffe gegen Infektionskrankheiten auf Basis der mRNA-Technologie der zweiten Generation von CureVac zu entwickeln. Im Februar 2021 wurde die Zusammenarbeit für die Entwicklung von COVID-19-Impfstoffkandidaten der zweiten Generation erweitert. CureVac ist seit August 2020 an der New Yorker Nasdaq notiert. Das Unternehmen hat seinen Hauptsitz in Tübingen, Deutschland, und beschäftigt mehr als 700 Mitarbeiter an den Standorten Tübingen, Frankfurt und Boston, USA. Weitere Informationen finden Sie unter www.curevac.com.

CureVac Investor Relations Kontakt

Dr. Sarah Fakih
Vice President Corporate Communications & Investor Relations
CureVac AG, Tübingen, Deutschland
T +49 7071 9883-1298
M +49 160 – 90496949
sarah.fakih@curevac.com

CureVac Medienkontakte

Anna Kamilli
Manager Communications
CureVac AG, Tübingen, Deutschland
T +49 7071 9883-1684
anna.kamilli@curevac.com

Bettina Jödicke-Braas
Manager Communications
CureVac AG, Tübingen, Deutschland
T +49 7071 9883-1087
bettina.joedicke-braas@curevac.com

Quelle:
https://www.curevac.com/2021/09/14/curevac-verschlankt-europaeisches-netzwerk-zur-mrna-produktherstellung/