18.10.2022 | Atriva Therapeutics GmbH | News

Atriva Therapeutics ernennt einen neuen Chief Scientific Officer und besetzt Schlüsselpositionen in seinem Clinical Development Team

  • Dr. Nigel Horscroft wird mit Wirkung vom 15. September 2022 zum Chief Scientific Officer ernannt
  • Dr. Stephan Witte ist seit dem 1. Januar 2022 Vice President Clinical Science and Operations
  • Dr. Tim Overend ist seit dem 1. Juli 2022 Vice President Clinical Development and Regulatory
  • Topline-Ergebnisse der RESPIRE Proof of Concept / Phase 2a-Studie weisen auf günstiges Sicherheitsprofil und klinischen Nutzen von Zapnometinib hin

Tübingen und Frankfurt am Main, 18. Oktober 2022 – Das biopharmazeutische Unternehmen Atriva Therapeutics GmbH, ein Vorreiter bei der Entwicklung von antiviralen Therapien, die gegen Wirtszellen gerichtet sind, gab heute bekannt, dass das Unternehmen seine Abteilungen für Forschung und klinische Entwicklung mit der Besetzung von Schlüsselpositionen verstärkt. Dr. Nigel Horscroft ist als Chief Scientific Officer (CSO) für die Leitung und Weiterentwicklung der Forschungsabteilung von Atriva verantwortlich. Dr. Stephan Witte als Vice President Clinical Science and Operations und Dr. Tim Overend als Vice President Clinical Development and Regulatory unterstützen das Clinical Development Team, um die geplanten künftigen Entwicklungsprogramme und klinischen Studien vorzubereiten.

Die Erweiterung des Teams um diese erfahrenen Führungskräfte ist ein logischer nächster Schritt im Zuge der jüngsten positiven Ergebnisse von Atrivas Proof of Concept / Phase 2aStudie RESPIRE. Die klinische Studie zur Behandlung von hospitalisierten Patienten mit COVID-19 lieferte solide Daten, die für den klinischen Nutzen und für ein günstiges Sicherheitsprofil des Medikamentenkandidaten Zapnometinib sprechen. Mit dem personellen Ausbau positioniert sich Atriva auch für die nächsten Schritte in der klinischen Entwicklung von Zapnometinib: die Phase 2-Studie PanTher soll Zapnometinib als Wirkstoff zur Pandemievorsorge evaluieren und 2023 beginnen. Sie soll Patienten mit schweren Virusinfektionen, die durch das Influenzavirus, SARS-CoV-2 oder durch das Respiratory Syncytial Virus (RSV) hervorgerufen werden, einschließen.

Dr. Nigel Horscroft, CSO von Atriva Therapeutics, ist Wissenschaftler mit über 20 Jahren Branchenerfahrung, die er bei Pfizer, Pike Pharma, CureVac und MRM Health erwarb. Er hat viel Erfahrung mit Aufbau und Förderung interner und externer Partnerschaften, und treibt mithilfe seines fundierten Fachwissens und seiner Fähigkeiten als Führungskraft wissenschaftliche Ideen voran. Er promoviert an der Universität Oxford in Biochemie und verfügt über einen außergewöhnlich breiten Hintergrund in den Bereichen Molekular- und Zellbiologie, Pharmakologie, Virologie, Biochemie und Immunologie. Nigel Horscroft tritt die Nachfolge von Prof. Dr. Oliver Planz an, der nun den Vorsitz des wissenschaftlichen Beirats innehat.

Dr. Rainer Lichtenberger, CEO von Atriva Therapeutics, sagte: „Wir heißen Nigel im AtrivaTeam herzlich willkommen und freuen uns, ihn an Bord zu haben. Nigels langjährige Erfahrung als Wissenschaftler und Führungskraft in der Erforschung und Entwicklung von innovativen antiviralen und immunologischen Therapien passt optimal zu Atriva. Mit seiner Expertise und seinem Know-how ist Atriva sehr gut aufgestellt, um unsere innovativen Forschungs- und frühen Entwicklungsprogramme in den kommenden Jahren voranzutreiben. Nigels einschlägige Industrieerfahrung wird eine perfekte Ergänzung und Erweiterung der Fähigkeiten und der Expertise unseres Führungsteams und unserer erfahrenen Wissenschaftler sein.“

„Ich freue mich, Stephan und Tim im Clinical Development Team von Atriva begrüßen zu dürfen“, sagte Dr. Stephan Stenglein, Chief Medical Officer (CMO) von Atriva Therapeutics. „Stephan ist ein Experte auf dem Gebiet der pharmazeutischen Entwicklung. Aus seiner Laufbahn sowohl in Biotech- als auch Pharmaunternehmen bringt er mehr als 20 Jahre Erfahrung in allen Phasen der klinischen Entwicklung und in der Interaktion mit den Zulassungsbehörden mit. Tim ist ein hochqualifizierter Wissenschaftler, der seit 25 Jahren in der pharmazeutischen Industrie tätig ist und über umfassende Erfahrungen mit den Zulassungsprozessen verfügt. Aus seiner früheren Tätigkeit in der Indikation Atemwegserkrankungen bringt Tim zudem wertvolle Kenntnisse in diesem Fachgebiet mit. Daher freuen wir uns, dass wir unser Führungsteam im Bereich klinische Entwicklung mit Stephan und Tim verstärken können. Wir kommen damit unserem Ziel ein Stück näher, gegen Wirtszellen gerichtete antivirale Therapien bereitzustellen, bei denen keine Resistenzbildung gegen Viren zu erwarten ist und die somit ein wichtiger Eckpfeiler in der Pandemievorsorge werden könnten.“

Dr. Stephan Witte hatte vor seinem Eintritt bei Atriva mehrere Führungspositionen inne, unter anderem als Head of Clinical Development and Regulatory Affairs bei Inotrem und Head of Clinical Development and Regulatory Affairs bei Breath Therapeutics. Zudem war er Mitbegründer und Geschäftsführer der Akesion GmbH. Er ist außerdem Inhaber von Helion Pharma, einem Beratungsunternehmen für Arzneimittelentwicklung und -zulassung. Neben der klinischen Entwicklung ist Dr. Witte verantwortlich für die Bereiche Biometrie, klinisches Projektmanagement und Arzneimittelsicherheit / Pharmakovigilanz. Stephan Witte promovierte in Biochemie und Immunologie an der Universität Konstanz und absolvierte ein Postgraduiertenstudium in Pharmazeutischer Medizin an der Universität Basel, Schweiz.

Dr. Tim Overend war in mehreren leitenden Positionen in den Bereichen klinische Entwicklung und Regulatory Affairs für die Indikation Atemwegserkrankungen bei Novartis, Mundipharma und AstraZeneca tätig und bringt seine Führungserfahrung nun bei Atriva Therapeutics ein. Er wird an innovativen Zulassungsstrategien arbeiten, um die schnelle weltweite Zulassung von Zapnometinib zu unterstützen. Zudem wird er ein Team von Zulassungsspezialisten, Medical Writern und Datenmanagern leiten. Tim Overend promovierte in Respiratory Physiology und Pharmakologie an der Liverpool John Moores University, Großbritannien.

Beide Führungskräfte berichten direkt an Dr. Stephan Stenglein, CMO von Atriva Therapeutics.


Über die RESPIRE

Studie RESPIRE1 ist eine randomisierte, doppelblinde, placebokontrollierte, internationale, multizentrische POC (Proof of Concept) / Phase 2-Studie bei erwachsenen Patienten mit mittelschweren bis schweren COVID-19-Erkrankungen. Eingeschlossen wurden hospitalisierte Patienten mit oder ohne Gabe von Sauerstoff zum Zeitpunkt des Screenings oder der Randomisierung. Zusätzlich zur Standardbehandlung erhielten die Patienten entsprechend der Randomisierung entweder Zapnometinib (ATR-002) als Tabletten in einer Dosierung von 900 mg einmal täglich an Tag 1, gefolgt von Zapnometinib 600 mg einmal täglich an den Tagen 2 bis 6, oder sie erhielten Placebo in einem entsprechenden Schema.

Die Studie sollte die Wirksamkeit von Zapnometinib evaluieren. Primärer Endpunkt war der klinische Schweregrad (CSS) am Tag 15 unter Verwendung einer siebenstufigen Ordinalskala, wie sie von der WHO COVID-19 Therapeutic Trial Synopsis empfohlen wird. 2 Zu den sekundären Endpunkten gehören die Zeit bis zur Entlassung aus dem Krankenhaus, Veränderungen der klinischen Zeichen und Symptome sowie andere relevante klinische Parameter. Alle Patienten wurden 90 Tage lang nachbeobachtet.


Über Zapnometinib

Das am weitesten in der Entwicklung fortgeschrittene Produkt von Atriva, Zapnometinib (ATR002), wurde spezifisch zur Behandlung von Krankheiten entwickelt, die durch RNA-Viren verursacht werden, wie z. B. Influenza und COVID-19. Zapnometinib ist ein MEK-Inhibitor, der auf den intrazellulären Raf/MEK/ERK-Signalweg abzielt. Viele RNA-Viren müssen diesen Signalweg aktivieren, um sich zu vermehren, darunter Influenzaviren,3 Hantaviren, 4 das Respiratorische Synzytialvirus (RSV), 4 und Coronaviren, 4 einschließlich SARS-CoV-2. Zapnometinib hemmt die zelluläre MEK (MAPK/ERK-Kinase) und blockiert so die Bildung funktionsfähiger Viruspartikel in der Wirtszelle, was letztlich zu einer Verringerung der Viruslast im Körper führt. 5,6 In mit SARS-CoV-2 infizierten Zellen führt die Hemmung von MEK1/2 durch Zapnometinib zu einer deutlichen Verringerung der Virusproduktion. 7

Darüber hinaus hat Zapnometinib das Potenzial, die Immunantwort des Wirts zu modulieren und eine übermäßige Zytokin-/Chemokinreaktion zu vermeiden, die durch Virusinfektionen verursacht werden kann. 8,9 Diese zweite, auf den Wirt abzielende Wirkung könnte daher die überschießende Entzündungsreaktion abmildern, wie sie z. B. in den Lungen von Patienten zu beobachten ist, die schwer an COVID-19 oder Influenza erkrankt sind. 7,10 In SARS-CoV-2- infizierten Zellen wird durch die Hemmung von MEK1/2 durch Zapnometinib die Produktion von proinflammatorischen Zytokinen deutlich reduziert. 7 Zapnometinib befindet sich in der fortgeschrittenen klinischen Entwicklung zur Behandlung von Patienten mit Influenza oder COVID-19. Von der US Food and Drug Administration (FDA) wurde Zapnometinib der Orphan Drug-Status (ODD) für die Behandlung von Hantavirus-Infektionen zuerkannt.


Über die Atriva Therapeutics

Atriva Therapeutics ist ein biopharmazeutisches Unternehmen, das die Entwicklung neuartiger antiviraler Therapien gegen schwere Virusinfektionen der Atemwege – wie COVID19 und Influenza – sowie systemische Erkrankungen zum Ziel hat. Atriva leistet Pionierarbeit bei der Entwicklung von antiviralen Therapien, die auf den Wirt abzielen, was die Entwicklung von viralen Resistenzen unwahrscheinlich macht und somit einen wichtigen Beitrag zur Pandemievorsorge darstellt. Das Hauptprodukt von Atriva, Zapnometinib (ATR-002), ist ein first-in-class auf den Wirt ausgerichteter Wirkstoff, der die Virusreplikation hemmt und die Immunreaktion des Körpers auf RNA-Viren günstig beeinflusst.

Atriva Therapeutics wurde 2015 gegründet und von einem Team führender Virologen und erfahrenen Branchenexperten aufgebaut.

Atriva ist Gründungsmitglied der Initiative BEAT-COV www.beat-cov.de.

Für weitere Informationen besuchen Sie bitte www.atriva-therapeutics.com und folgen Sie uns bei LinkedIn und Twitter.

Weitere Informationen

Weitere Informationen finden Sie unter:


Atriva Therapeutics GmbH

BEAT-COV

Ansprechpartner:


Atriva Therapeutics GmbH
Dr. Rainer Lichtenberger, CEO
Telefon: +49 69 9999 162 10
Mobil: +49 151 7443 3175
E-Mail: lichtenberger@atriva-therapeutics.com

Medien und Investor Relations: MC Services AG
Eva Bauer / Raimund Gabriel
Telefon: +49 89 210 228 80
E-Mail: atriva-therapeutics@mc-services.eu

Publikation:
1 Atriva Therapeutics GmbH. 2022. A Randomized, Double-Blind, Placebo-Controlled, Multi-Centre Clinical Trial to Evaluate the Safety and Efficacy of ATR-002 in Adult Hospitalized Patients with COVID-19 (RESPIRE). 2 https://www.who.int/publications/i/item/covid-19-therapeutic-trial-synopsis. 3 Pleschka S et al. Nat Cell Biol 2001 Feb 3:301-5. 4 Pleschka S. 2008. Biol Chem. 389, 1273–1282. 5 Haasbach E et al. Antiviral Res 2017 Jun 142:178-4. 6 Laure M et al. Antiviral Res 2020 Jun 178:104806. 7 Schreiber A et al. 2022. Cell Mol Life Sci. 79(1):65. 8 Planz O Antiviral Res 2013 Jun 98(3):457-68. 9 Pinto R et al. Antiviral Res 2011 Oct 92(1):45-56. 10 Ragab D et al. 2020. Front Immunol. 11, 1446 (2020).
Quelle:
https://www.atriva-therapeutics.com/2022/10/18/atriva-therapeutics-announces-appointment-of-cso-and-senior-leaders-to-clinical-development-team/