08.12.2020 - 09.12.2020 | Ostfildern | Tag 1: 8:45 - 16:45 Uhr, Tag 2: 8:45 - 13:30 Uhr

Validierung von Prozessen bei der Herstellung von Medizinprodukten

Prozessvalidierung ist eine normative Anforderung für Hersteller von Medizinprodukten. Validierungen sind nicht nur der Nachweis der Erfüllung normativer Anforderungen, sondern können zur effizienten Planung und Etablierung von robusten Produktionsprozessen beitragen. Das Ergebnis von Prozessvalidierungen sind Verbesserung des Prozessverständnisses, Qualitätsverbesserung und Reduzierung von Prüfaufwand.

Das Seminar zeigt, wie die Validierung von Prozessen bei in der Medizintechnik zur Anwendung kommenden Technologien umgesetzt und in einen ganzheitlichen Qualitätsplan eingebunden wird.
 

Ziel der Weiterbildung

Das Seminar führt umfassend in die Thematik der Prozessvalidierung ein. Sie lernen – auf Prozesscharakteristika abgestimmt – nachvollziehbare Validierungsstrategien zu entwickeln. Hierzu werden die erforderlichen Vorgehensmodelle für parametrische Prozesse, automatisierte programmgesteuerte Prozesse und manuelle Prozesse vermittelt. Die methodischen Werkzeuge umfassen Risikoanalyse, Prozesscharakterisierung und statistische Methoden. Sie verstehen Prozessvalidierung als Element eines ganzheitlichen Qualitätsmanagements. Sie werden über die Anforderungen aus Sicht der FDA und anderer auditierender Stellen informiert. Um einen nachhaltigen Transfer der Seminarinhalte in die Praxis zu gewährleisten, wird eine Prozessvalidierung anhand eines praktischen Beispiels erarbeitet.
 

Teilnehmerkreis

Qualitätsmanagementbeauftragte, Mitarbeiter des Qualitätswesens, Produktionsverantwortliche, Validierungsingenieure
 

Inhalte
 

Dienstag, 8. und Mittwoch, 9. Dezember 2020
1. Tag: 8:45 bis 12:00 und 13:30 bis 16:45 Uhr
2. Tag: 8:45 bis 13:30 Uhr

  • Methodische Vorgehensweise an die Prozessvalidierung
    • Prozessentwicklung
    • Risikoanalysen in der Prozessentwicklung
    • Studien
  • Validierungskonzepte
    • Validierung von Grenzen
    • Entwicklung von Validierungsmodellen
    • manuelle Prozesse
    • parametrische Prozesse
    • programmgesteuerte Prozesse
  • Statistische Methoden
  • Anforderungen an die Validierungsdokumentation
  • Prozessänderungen
  • Revalidierung
  • Praktische Erarbeitung einer Produktionsprozessvalidierung


Referenten

Hans-Georg Pfaff
IQC AG, Reinheim
 

Extras

Die Seminarteilnahme beinhaltet Verpflegung und ausführliche Seminarunterlagen.

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt, um den optimalen Lernerfolg zu garantieren.
 

Fördermöglichkeiten

Für den aktuellen Veranstaltungstermin steht Ihnen die ESF-Fachkursförderung zur Verfügung. Weitere Informationen
Für alle weiteren Termine erkundigen Sie sich bitte vorab bei unserer Anmeldung.

Weitere Informationen

Teilnahmegebühr: 820 €

Anmeldung: 
 

https://www.tae.de/service/online-anmeldung/?sd_nummer=33898.00.011

Weitere Informationen:
 

https://www.tae.de/seminar/seminar-validierung-von-prozessen-bei-der-herstellung-von-medizinprodukten-33898/

Kontakt:
 

Christoph Schultz
medizintechnik@tae.de
Telefon +49 711 3 40 08-82
Telefax +49 711 3 40 08-65

https://www.tae.de/