23.07.2020 | Webinar

Rechtsfolgen des Coronavirus: Umgang mit Ausfällen in der internationalen Lieferkette

Die COVID 19 - Pandemie hat die Wirtschaft weltweit stark beeinträchtigt. Auch wenn die staatlich verordneten Beschränkungen schrittweise gelockert und Unternehmen langsam wieder "hochgefahren" werden, sind wir von einem "business as usual" nach wie vor weit entfernt. Gerade international tätige Unternehmen sind von Unterbrechungen der Lieferketten und Produktionsausfällen betroffen. Dies gilt umso mehr, als dass verschiedene Rechtsordnungen Anwendung finden können. Für betroffene Unternehmen ist es wichtig, frühzeitig Klarheit über die rechtlichen Folgen solcher Leistungsstörungen zu erhalten und sich über mögliche Maßnahmen zur Sicherung ihrer Rechte zu informieren.
 

Seminarziel: Das Webinar informiert über die rechtlichen Folgen von Leistungsstörungen in internationalen Lieferketten und mögliche Maßnahmen zur Sicherung ihrer Rechte.
 

Inhalt:

  • Auswirkungen auf internationale Lieferverträge
  • "Force Majeur-Klauseln" (Höhere Gewalt)
  • Anwendbares Recht im Rahmen von internationalen Lieferverträgen
  • Anpassung oder Beendigung des Liefervertrages?
  • Vertragliche Maßnahmen zur Absicherung
     

Referent:

Dr. Bodo Vinnen ist Rechtsanwalt und Partner bei der MELCHERS Rechtsanwälte Partner-GmbH und spezialisiert auf internationales Handelsrecht inkl. dem Exportkontroll- und Embargorecht.

 

Weitere Informationen

Teilnahmegebühr: 95,00 Euro zzgl. MwSt.

Anmeldung:
 

Anmeldeschluss: 19.07.2020

Zur Anmeldung gelangen Sie hier.

Weitere Informationen:

Webinar: Rechtsfolgen des Corona-Virus

Ansprechpartner:
 

Faye Schikofsky
Tel.: 0711 2005-1364
faye.schikofsky@ihk-exportakademie.de