Universität Hohenheim

Landessaatzuchtanstalt (LSA)

ressourcenschonende, umwelt- und marktgerechte landwirtschaftliche Pflanzenproduktion

Die Landessaatzuchtanstalt (LSA), gegründet 1905 auf Anregung von C. Fruwirth, ist eine Universitäts-Einrichtung für Forschung und Entwicklung (F+E) im Bereich der Pflanzenzüchtung. Die von der LSA zu erfüllenden Aufgaben orientieren sich an den gesellschaftlichen Erfordernissen einer ressourcenschonenden, umwelt- und marktgerechten landwirtschaftlichen Pflanzenproduktion.

Vorrangige Ziele sind:

nachhaltige genetische Resistenz gegen Krankheiten und Schädlinge verbesserte biologische und technologische Produktqualität hohe Nährstoffaufnahme- und Verwertungseffizienz Toleranz gegen abiotische Streßfaktoren Um vorstehende Ziele zu erreichen, arbeitet die LSA auf folgenden Gebieten: Weiterentwicklung und Optimierung von Züchtungsverfahren Erstellung genetisch verbesserten Zuchtmaterials, erforderlichenfalls bis zur Sorte Analyse des genetischen Potentials neuer Pflanzenarten für Produktionsalternativen Weiterentwicklung und Erprobung neuer biologischer Techniken sowie effizienterer Test- und Untersuchungsmethoden Erhaltung, Evaluierung und züchterische Nutzung pflanzengenetischer Ressourcen

Kategorie

Institute

Aktivität Ernährung, Pflanzen, Universitäten/Hochschulen, Landwirtschaft

Management

PD Dr. rer. nat. Tobias Würschum