30.01.2006 | News

Universität Hohenheim eröffnet erste Forschungspraxis Ernährungsmedizin in Baden-Württemberg

Wissenschaftler der Universität Hohenheim steigen in Patientenbehandlung und klinische Forschung ein.

Viel zu füllig oder ausgezehrt, geplagt von Schwellungen und Juckreiz in Mund und Rachen oder Magenkrämpfen, Durchfall, Übelkeit und Erbrechen: Ein Schwerpunkt der Forschungspraxis im neuen Zentrum für Klinische Ernährung Stuttgart (ZKES) sind Nahrungsmittelallergien mit inneren Symptomen sowie Übergewicht und Mangelernährungen. »Ein Feld, auf dem sowohl Forschungs- als auch Handlungsbedarf besteht«, begründet der Hohenheimer Ernährungsmediziner Prof. Dr. med. Stephan Bischoff. In westlichen Ländern leide jeder fünfte Einwohner an einer Nahrungsmittelunverträglichkeit. Ähnlich hoch sei die Zahl der Übergewichtigen oder gar Fettsüchtigen allein bei Teenagern. Tendenz in beiden Fällen: steigend.

Als Antwort auf diese neue Gesellschaftsentwicklung ist die Forschungspraxis von Prof. Dr. med. Bischoff ein landesweit einmaliges Novum. 'Neben der ambulanten Praxis führt das ZKES auch klinische Studien durch und bildet Studierende aus - was eine Behandlung nach neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen garantiert', erklärt der Ernährungsmediziner der Universität Hohenheim. Der Forschungstrakt der Metabolic Unit enthalte neben Labors auch eine Lehrküche, um Studenten auszubilden oder genau definierte Nahrungsmittel zuzubereiten. Ab März nehme die ernährungsmedizinische Praxis zunächst Privatpatienten an, eine Kassenzulassung sei geplant. Als dritte Komponente des Zentrums für Klinische Ernährung Stuttgart werde eine privatwirtschaftliche GmbH neue Ernährungsprodukte klinisch überprüfen oder selbst entwickeln. Regional habe sich das neue ZKES gut vernetzt. Zu den Kooperationspartnern gehörten die Tübinger Universitätsklinik sowie in Stuttgart das Katharinenhospital, das Robert-Bosch-Krankenhaus und Krankenhaus Bad Canstatt.

Die offizielle Eröffnung am Mittwoch, 15. Februar, ab 14:00 Uhr wird begleitet von dem medizinischen Fortbildungskongress 'Adipositas - eine globale Herausforderung. Zu aktuellen Präventionsstrategien, chirurgischen Therapieoptionen und klinischen Konsequenzen von aktuellen Forschungsergebnissen referieren Prof. Dr. med. Johannes G. Wechsler, Chefarzt am Münchener Krankenhaus Barmherzige Brüder, Prof. Dr. med. Uwe Hesse, Ärztlicher Direktor am Stuttgarter Klinikum Bad Canstatt und PD Dr. med. Andreas Fritsche, Leitender Oberarzt am Universitätsklinikum Tübingen.

Array