01.2006

30.12.2006 Online-Anmeldung zum Test für Medizinische Studiengänge in Baden-Württemberg bis zum 15. Januar 2007

Interessierte an einem Studienplatz in Humanmedizin und Zahnmedizin in Baden-Württemberg können ihre Chancen erhöhen / Ganztägiger Studierfähigkeitstest am 19. Mai 2007

22.12.2006 7. Rahmenprogramm - Erste Ausschreibungen veröffentlicht

Heute sind die ersten Ausschreibungen im 7. Forschungsrahmenprogramm (2007-2013) im Amtsblatt der EU und auf CORDIS veröffentlicht worden. Die Ausschreibungen erstrecken sich auf alle Spezifischen Programme.

21.12.2006 Nachhaltige Energie für den Süden Afrikas

Biomasse, meist in Form von Holzkohle, ist bei der armen Bevölkerung in ländlichen Regionen im südlichen Afrika die Energiequelle Nummer Eins. Das große Bevölkerungswachstum und die anhaltende Armut führen jedoch dazu, dass Steppen und Wälder als Herkunftsquelle für Holz schonungslos ausgebeutet werden. Noch fehlen Lösungswege, die die Energieversorgung und die Ökologie unter einen Hut bringen und so eine nachhaltige Nutzung der Wälder ermöglichen.

21.12.2006 Die Biotechnologie ist zurück

Dr. Christian Patermann von der Generaldirektion Forschung der Europäischen Kommission stellte in Stuttgart das weltweit größte Forschungsförderprogramm vor.

19.12.2006 »GO Bio«: Neue biofunktionale Oberflächen auf dem Weg zur Marktreife

Eine von zwölf Gewinnerinnen des bundesweiten »GO Bio«-Förderwettbewerbs lebt und arbeitet in Stuttgart. Dr. Raquel Martin ist Biophysikerin und konstruiert am Max-Planck-Institut (MPI) für Metallforschung nanostrukturierte Oberflächen für den Einsatz in der Medizin.

16.12.2006 Günter Gauglitz erhält Pregl Medaille für die Entwickung von Sensortechnologien

Dem Professor für analytische Chemie, Günter Gauglitz, wurde an der Universität Salzburg von der Österreichischen Gesellschaft für Analytische Chemie in der Gesellschaft Österreichischer Chemiker die Pregl Medaille überreicht.

16.12.2006 Startschuss zum Kaiser-Friedrich-Forschungspreis 2007

Wissenschaftler/Innen aus Forschung und Industrie können sich bis 15.März 2007 für den Kaiser-Friedrich-Forschungspreis 2007 bewerben. Der Preis ist innovativer, richtungsweisender Forschung im Bereich der Optischen Technologien gewidmet.

13.12.2006 Brandheiße Technologie für Biomasse-Nutzung

Jüngste Forschungsergebnisse des Instituts für Dampfkesselwesen an der Universität Stuttgart (IVD) mündeten jetzt in Zusammenarbeit mit der Renninger WS Wärmeprozesstechnik GmbH in die Gründung des Unternehmens E-Flox GmbH für die Vermarktung eines hoch innovativen Brennertyps.

13.12.2006 Unnahbares Wasser - Max-Planck-Forscher aus Stuttgart vermessen den Abstand zwischen Wassermolekülen und wasserabweisenden Oberflächen

Ob Wachstuch, Regenjacke oder einfach unsere Haut - Wasser abweisende Oberflächen sind schon lange in unserem Alltag vertreten. Ein internationales Forscherteam unter Federführung des Stuttgarter Max-Planck-Instituts für Metallforschung hat nun auf molekularer Ebene untersucht, was an der Grenze zwischen Wasser und einem wasserabweisenden Material passiert. Dabei gelang es den Wissenschaftlern erstmals, den Spalt zwischen den Wassermolekülen und der Oberfläche mit atomarer Präzission zu vermessen: Die Lücke klafft nur etwa einen halben Nanometer auseinander. Die Forscher entlockten dem schmalen Spalt dieses Geheimnis mit Hilfe sehr intensiver Synchrotron-Röntgenstrahlung. Die Messergebnisse sind unter anderem für das Verständnis biologischer Vorgänge in Zellen von Bedeutung (PNAS, online: 20. November 2006).

13.12.2006 Immer der Nase nach - Max-Planck-Forscher aus Tübingen entdecken, dass Fadenwürmer der Gattung Pristionchus ihre Wirtskäfer an deren Duftstoffen erkennen

Fadenwürmer der Gattung Pristionchus sind nur etwa einen Millimeter lang, blind und leben in der Erde. Wie sie trotz dieser denkbar schlechten Ausgangslage gezielt die bevorzugten Wirtskäfer für ihre Larven finden, haben Wissenschaftler des Max-Planck-Instituts für Entwicklungsbiologie in Tübingen nun aufgeklärt. Demnach erkennen Fadenwürmer die Käfer anhand von Duftstoffen, beispielsweise Sexuallockstoffen, die die Käfer selber oder aber Pflanzen aus deren Lebensraum abgeben. Je nach dem, welchen Käfer eine bestimmte Fadenwurmart bevorzugt, reagiert sie auf eine andere Duftstoff-Palette (Current Biology, 4. Dezember 2006).

12.12.2006 Milliarden für die Biotech-Forschung – geht ein Teil in die BioRegion STERN?

Dr. Christian Patermann von der Generaldirektion Forschung der Europäischen Kommission stellt am 20. Dezember in Stuttgart das weltweit größte Forschungsförderprogramm vor.

10.12.2006 Tübinger Molekularbiologe Prof. Dr. Detlef Weigel, Max-Planck-Institut für Entwicklungsbiologie erhält Leibniz Förderpreis

Leibniz-Preisträger 2007 stehen fest. Höchstdotierter deutscher Förderpreis geht an zwei Wissenschaftlerinnen und acht Wissenschaftler.

30.11.2006 Die Firma Boehringer Ingelheim gibt die Realisierung des geplanten For-schungszentrums am Standort Tübingen auf und sucht neue Standorte

Mit großem Bedauern hat die Stadtverwaltung gestern die Nachricht zur Kenntnis ge-nommen, dass die Firma Boehringer Ingelheim von ihrem Vorhaben, am Standort Tübin-gen ein Forschungszentrum zu realisieren, Abstand genommen hat. Für die Stadt bedeu-tet dies allerdings nicht, dass damit der Technologiepark insgesamt in Frage gestellt wird.

29.11.2006 Broschüre zum 7. Rahmenprogramm

Die Kommission hat eine neue Broschüre zum 7. Rahmenprogramm 'Die Antworten von Morgen beginnen schon heute' aufgelegt.

29.11.2006 Ausschreibungsstart CyberOne 2007 - Bewerbungen bis 8. Januar 2007

Wachstum mit neuen Ideen - bwcon sucht innovative Geschäftskonzepte.

29.11.2006 Jede Niere passt: In der Tübinger Uniklinik weltweit erste Nierentransplantation ohne Entfernung der Milz

Trotz Blutgruppenunverträglichkeit und Antikörpern gegen das Spendergewebe (positive Kreuzprobe) wurde an der Tübinger Uniklinik jetzt ein 18-Jähriger erfolgreich nierentransplantiert. Im Unterschied zu den bereits häufig in Stockholm, Freiburg und jetzt auch in Stuttgart durchgeführten blutgruppeninkompatiblen Nierentransplantationen handelt es sich bei dem Tübinger Verfahren um einen medizinischen Durchbruch. Die Ärzte konnten zum ersten Mal zeigen, dass auch Eltern und nahe Verwandte, die zum Organempfänger eine Gewebeunverträglichkeit und eine andere Blutgruppe haben, spenden können

27.11.2006 Gewinner 2006 - Innovationswettbewerb zur Förderung der Medizintechnik

Operationsmikroskope sollen zukünftig Konkurrenz bekommen: Durch Neuro-Comrade, ein Verfahren, das die Vorzüge von Endoskopie und Mikroskopie in sich vereint. Diese geschickte Kombination ist der konventionellen Mikrochirurgie in vieler Hinsicht überlegen. Das Projekt ist einer der Gewinner des Innovationswettbewerbs Medizintechnik 2006 und wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) mit bis zu 1,5 Millionen Euro für die Durchführung eines Transferprojekts gefördert.
Die Prämierung des Projektes erfolgte anlässlich der diesjährigen MEDICA in Düsseldorf. Dort nahmen der Projektleiter Prof. Duffner (Ltd. Neurochirurg am Winghofer-Medicum Rottenburg) und der Ärztliche Direktor der Tübinger Universitätsklinik für Neurochirurgie, Prof. Tatagiba, gemeinsam den Innovationspreis des Bundesministeriums für Bildung und Forschung von der Ministerin Frau Dr. Schavan entgegen.

27.11.2006 Tübinger Neurologe erhält Helmut-Bauer-Nachwuchspreis

Der Göttinger Preis für Multiple Sklerose-Forschung ging heuer an Dr. Michael Platten, Tübingen, und an Dr. Naoto Kawakami, Martinsried.
Ausgezeichnet wird der Tübinger Neurologe für seine im November 2005 in Science publizierte neue Behandlungsstrategie gegen die Autoimmunkrankheit.

27.11.2006 Vielfalt digital: Neuer Forschungszweig spürt genetisches Gold in Genbanken auf

Mais, Reis oder Getreide: Forscher vermuten ein schier unerschöpfliches Potential in Wildformen und alten Landrassen. KWS SAAT AG und Universität Hohenheim starten heute eine Stiftungsprofessur, um es zu erforschen.

27.11.2006 Vielfalt digital: Neuer Forschungszweig spürt genetisches Gold in Genbanken auf

Mais, Reis oder Getreide: Forscher vermuten ein schier unerschöpfliches Potential in Wildformen und alten Landrassen. KWS SAAT AG und Universität Hohenheim starten heute eine Stiftungsprofessur, um es zu erforschen

24.11.2006 Liefern Biotechnologen bald Joghurt gegen Kniegelenksarthrosen?

Die Kooperation von Anoxymer GmbH und BioTeSys GmbH stärkt Esslingen und die BioRegio STERN als »Excellence-Standort«

22.11.2006 Tübinger Pharmazeutin gewinnt »GO-Bio«-Förderwettbewerb

176 Vorschläge wurden eingereicht, zwölf gewannen den Förderwettbewerb des BMBF, darunter zwei aus der Bioregion STERN. Einer stammt von PD Dr. Dorothea Siegel-Axel. Sie arbeitet an einer neuen Therapie zur Behandlung von atherosklerotischen Hochrisiko-Patienten.

22.11.2006 Forschungsministerium fördert Glykobiotechnologie mit 20 Millionen Euro

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) fördert nun im Rahmen der Hightech-Strategie gezielt wissenschaftliche Spitzenforscher in der Glykobiotechnologie, die in einem Wettbewerb ausgewählt werden.

20.11.2006 Neue Datenbank 'MedTech Projekte' erfasst erstmals Forschungsprojekte aus allen Bereichen der Medizintechnik

acatech stellt gemeinsam mit dem Bundesministerium für Bildung und Forschung eine umfassende Datenbank auf der Medica vor.

20.11.2006 Ausschreibung des Paul-Martini-Preises 2007

Die Paul-Martini-Stiftung schreibt für das Jahr 2007 den Paul-Martini-Preis international aus.

14.11.2006 www.was-studiere-ich.de: Testexperten der Universität Hohenheim bieten seriöse Entscheidungshilfe

Welches Studienfach passt zu mir?

Deutschlandweit erstes nicht kommerzielles Beratungstool für das ganze Bundesgebiet geht online

13.11.2006 CureVac erweitert Management um erfahrenen Experten aus der pharmazeutischen Industrie

Dr. med. Thomas Lander verstärkt seit Ende Oktober 2006 als weiterer Geschäftsführer neben Dr. Ingmar Hoerr das Management Team der CureVac GmbH.

13.11.2006 Science Truck der Universität Stuttgart auf Tour nach Finnland

Der Prototyp eines eHealth-Szenarios wird im Science Truck der Universität Stuttgart vom 21. bis 23. November auf der Forschungskonferenz 'Information Society Technologie' (IST) der Europäischen Union in Helsinki präsentiert.

09.11.2006 Forschungspreis: Nanotechnologie am Quantenlimit

1.5 Millionen Euro für den Tübinger Nachwuchswissenschaftler József Fortágh

08.11.2006 NanoFutur: Preis für junge Talente der Nanotechnologie

Zwei Nachwuchsphysiker aus der BioRegion STERN sind für ihre Forschungsarbeiten mit insgesamt 3 Millionen Euro ausgezeichnet worden.

07.11.2006 BMBF präsentiert Forschung der Tübinger Transfusionsmedizin auf Medica - Schwingende Quarze verraten Blutgruppe

Wenn am 14.11. Bundesforschungsministerin Annette Schavan in Düsseldorf die Medica eröffnet, ist die Arbeitsgruppe Biosensorik des Instituts für Klinische und Experimentelle Transfusionsmedizin, Universitätsklinikum Tübingen direkt am Messestand des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) dabei. Das BMBF stellt auf der Medica von 15. bis 18.11. Innovationen rund um die Gesundheitsforschung vor. Besonders herausragende Forschungsergebnisse werden am eigenen Messestand präsentiert. Gleich zwei Mal ist die Arbeitsgruppe Biosensorik vertreten.

06.11.2006 Lernen von der Natur - BMBF fördert bionische Innovationen für mehr Nachhaltigkeit

Die Förderrichtlinie 'BIONA Bionische Innovationen für nachhaltige Produkte und Technologien' konkretisiert die Hightech-Strategie der Bundesregierung im sektoralen Innovationsfeld Umwelttechnologien.

06.11.2006 Natürliche Umgebung für künstliches Gewebe

Jan Hansmann entwickelte in seiner Diplomarbeit am Fraunhofer-Institut für Grenzflächen- und Bioverfahrenstechnik IGB einen Bioreaktor, in dem In-vitro-Gewebe mit eigenem Blutgefäßsystem optimal kultiviert werden kann. Das rechnergestützte Zellkulturgefäß simuliert die natürliche Umgebung des Körpers, vom arteriellen Druck bis zur Temperatur. Auf der Fraunhofer-Jahrestagung am 18. Oktober 2006 in Bremen wurde Hansmann hierfür mit dem 1. Hugo-Geiger-Preis für die Life Sciences ausgezeichnet.

06.11.2006 Erfolgreiche Kooperation: CureVac und Universität Tübingen

Knapp eine halbe Millionen Euro fließen im Rahmen von fünf Kooperationsprojekten von CureVac an die Universität.

04.11.2006 Was der Käferfuß verspricht, das hält er

Forscher des Stuttgarter Max-Planck-Instituts für Metallforschung entwickeln zusammen mit der Gottlieb Binder GmbH in Holzgerlingen neuartiges Haftmaterial nach dem Vorbild von Insektenfußsohlen.

02.11.2006 Zukunft auch ohne Fördermittel gesichert - Neuer Vorstand gewählt

Universitätsklinikum und Medizinische Fakultät Tübingen führen gemeinsam mit dem Trägerverein und der Tuttlinger Beratungsstelle das Kompetenzzentrum Minimal Invasive Medizin & Technik Tübingen - Tuttlingen (MITT) weiter. Die Finanzierung für zunächst drei Jahre ist durch Klinikum und Fakultät sowie die Unterstützung namhafter Industrieunternehmen und der Stadt Tuttlingen gesichert. Die Fördermittel des Bundesministeriums für Bildung und Forschung und des Landes Baden-Württemberg für das MITT laufen Ende November aus.

01.11.2006 Fokus auf die regenerative Medizin führt zu erfolgreichen Kooperationen

Neueste Forschungsergebnisse, Therapie- und industrielle Produktionsansätze sowie Aufsehen erregende Visionen in den Bereichen Regenerative Biologie und Bio-Nano-Technologie vereinte das gemeinsame Programm der Kongresse BioStar 2006 und ICBN 2006, die vom 9. bis 11. Oktober 2006 in der Stuttgarter Liederhalle stattfanden. Um sich in Vorträgen und Workshops über den aktuellen Stand der Spitzenforschung und gegenwärtige Entwicklungen im Bereich der Biotechnologie auszutauschen, trafen sich 250 Wissenschaftler aus 21 Nationen. Diskussionen auf höchstem Niveau verdeutlichten, wie wichtig eine Zusammenarbeit der beiden Forschungsdisziplinen auch in Zukunft sein wird.

30.10.2006 4. Auswahlrunde des Wettbewerbs BioChancePLUS

Mit der 4. Runde des Wettbewerbs BioChancePLUS mobilisiert das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) weiterhin Innovationen in der Biotechnologie.

27.10.2006 MITT-Vorstandswahl

Prof. Dr. Claus Claussen, der Direktor der Radiologischen Klinik Tübingen ist neuer Vorstandsvorsitzender des Kompetenzzentrums Minimal Invasive Medizin & Technik Tübingen - Tuttlingen e.V.

25.10.2006 'Verstehen, wie Lebensmittel wirken' - Universität Hohenheim stärkt Forschungsschwerpunkt mit siebter Professur

Neue Professur zum Semesterstart:
'Biofunktionalität der Lebensmittel' ergänzt Hohenheimer Schwerpunkt der Ernährungswissenschaft

25.10.2006 24.10.06: Bioforum Baden-Württemberg zu Gast in der BioRegion STERN

Das Forum Biotechnologie Baden-Württemberg fand dieses Jahr in der BioRegion STERN statt und bot den Unternehmen und den fünf BioRegionen unter Federführung der Landesorganisation BIOPRO Baden-Württemberg GmbH ein interaktives Forum für Vorträge, Wissensaustausch und Kontaktanbahnung.

25.10.2006 Neue Runde des Science4Life Venture Cup gestartet

Der alljährlich vom Science4Life e.V. bundesweit ausgetragene Businessplan-Wettbewerb 'Science4Life Venture Cup' richtet sich an unternehmerisch denkende Persönlichkeiten, die sich mit dem Gedanken tragen, in den Bereichen Life Sciences und Chemie ein eigenes Unternehmen zu gründen.

24.10.2006 Schering Stiftung: Forschungsstipendien für Nachwuchswissenschaftler

Die Schering Stiftung fördert begabte Nachwuchswissenschaftler, die Forschungsprojekte in den Fächern Biologie, Chemie und Medizin an renommierten Instituten im In- und Ausland durchführen möchten.

24.10.2006 Grünes Licht für Impfstoff gegen Krebs

Das Tübinger Biotechnologieunternehmen CureVac erhält Herstellungserlaubnis vom Regierungspräsidium

23.10.2006 Klaus-Tschira-Preis für verständliche Wissenschaft

Die gemeinsame Initiative der Studienstiftung des deutschen Volkes und der Klaus Tschira Stiftung gGmbH fördert mit diesem Preis die allgemein verständliche Darstellung von herausragenden Ergebnissen naturwissenschaftlicher Forschung.

23.10.2006 Schritt für Schritt zu künstlichen Organen

Tissue Engineering, neue Materialien und Genexpressionsanalyse - für ihre Diplomarbeiten werden in diesem Jahr Jan Hansmann und Elena Lindemann aus Stuttgart mit dem Hugo-Geiger-Preis für Life-Sciences geehrt.

19.10.2006 Vom Biowissenschaftler zum Unternehmer

Schavan zeichnet erste Preisträger des Förderwettbewerbs GO-Bio aus / Zwei Preisträger unter den ausgewählten zwölft Projekten sind aus der BioRegion STERN

18.10.2006 Seidendrüsen lassen Spinnenbeine besser haften

Stuttgarter Max-Planck-Forscher entdecken seidenähnliche Ausscheidung an den Füßen von Vogelspinnen

18.10.2006 Der BMBF-Wettbewerb 'GO-Bio'

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) fördert gründungsbereite Forscherteams aus der Biotechnologie in den nächsten zehn Jahren mit 150 Millionen Euro. Im Rahmen der Förderung mit GO-Bio sollen die Arbeitsgruppen neue Verfahren in den Biowissenschaften entwickeln, das Anwendungspotenzial herausarbeiten, technologisch validieren und eine kommerzielle Verwertung vorbereiten. Ziel ist dabei die Gründung eines BioTech-Unternehmens. Das BMBF will damit wissensbasierte Firmengründungen erleichtern und als wichtigen Beschäftigungsmotor nutzen.

17.10.2006 immatics beendet erfolgreich klinische Phase 1-Studie zu potenziellem Impfstoff

immatics,ein biopharmazeutisches Unternehmen mit Schwerpunkt auf der Entwicklung peptid-basierter Immuntherapeutika zur Krebsbehandlung, gab heute den erfolgreichen Abschluss ihrer ersten klinischen Phase 1-Studie des Impfstoffs IMA901 gegen Nierenzellkrebs bekannt. Bei IMA901 handelt es sich um eine Kombination von 10 verschiedenen Peptid-Antigenen, welche sich bei der Mehrzahl von Nierenzellkrebskranken als so genannte tumor-assoziierte Antigene nachweisen lassen. Diese Antigene sollen das menschliche Immunsystem gezielt gegen Krebszellen aktivieren und so die Selbstverteidigungskräfte des Körpers mobilisieren.

16.10.2006 BMBF stockt Fördermittel auf 200 Millionen Euro auf

Schavan: 'Wir stärken junge Unternehmen in der Biotechnologie'

10.10.2006 Die Erfolgsgeschichte geht weiter

Zur Eröffnung der internationalen Fachkongresse »BioStar 2006 – Science in Exchange« und Bio-Nanointerface (ICBN) lud Mitveranstalter Dr. Klaus Eichenberg, Geschäftsführer der BioRegio STERN Management GmbH, führende Wissenschaftler aus Bio- und Nanotechnologie sowie Vertreter des baden-württembergischen Landesministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst zur Pressekonferenz in die Stuttgarter Liederhalle. Mit 250 Teilnehmern aus über 20 Ländern sind die beiden Kongresse nicht nur ein bedeutendes Ereignis für die Region, sie zielen auch auf den Austausch der Wissenschaften und den Ausbau Baden-Württembergs als Biotechnologie-Standort – mit immensen Potenzialen für Industrie, Wirtschaft und Arbeitsmarkt.

Nobelpreisträger, Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Robert Huber

08.10.2006 DFG-Förder-Ranking 2006: Universität Tübingen unter den Top Ten

»Stärke in der Breite« zeigt sich in allen Kennzahlen

05.10.2006 Mehr Tempo für die biotechnologische Prozessentwicklung

Insilico Biotechnology AG aus Stuttgart startet erste biowissenschaftliche Simulationen auf Europas schnellstem Vektorrechner

05.10.2006 Publikationsstarke Forscher:Biologen der Universität Hohenheim publizieren unter Deutschlands Top Ten

CHE-Forschungsranking 2006 listet Publikationsleistung auf Platz sieben von 47 Hochschulen

04.10.2006 Für bessere Qualität von Zierpflanzen

Neues Biotech-Unternehmen Ornamental Bioscience entscheidet sich für Stuttgart

30.09.2006 Bernstein Preis: Junger Tübinger Hirnforscher erhält 1,25 Millionen Euro

BMBF verleiht erstmals hoch dotierten Preis für Nachwuchswissenschaftler - Spitzentalente sollen an Deutschland gebunden werden

28.09.2006 BioStar und ICBN – zwei Kongresse als Kombi-Veranstaltung

Die Stuttgarter Liederhalle beherbergt vom 9. bis 11. Oktober 2006 den zweiten Internationalen Kongress für Regenerationsbiologie BioStar 2006 und zeitgleich den zweiten Internationalen Kongress Bio-Nano-Interface ICBN 2006. Der Schulterschluss symbolisiert die Synergien der beiden Zukunftsfelder.

27.09.2006 immatics erhält BMBF-Förderung für neue Krebsprojekte

Die immatics biotechnologies GmbH erhält vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) Fördermittel für zwei neue Forschungsprojekte in Höhe von über 566.000 Euro. Der Großteil der Förderung dient der vorklinischen Entwicklung eines neuen therapeutischen Impfstoffs zur Behandlung von Bauchspeicheldrüsenkrebs (Pankreaskarzinom).

27.09.2006 Wissenschaftler aus aller Welt in der Stuttgarter Liederhalle

Die hochkarätig besetzten Symposien im Rahmen der Kongresse »BioStar 2006 – Science in Exchange« für Regenerative Biologie und »Bio-Nanointerface (ICBN 2006)« bieten dem internationalen Fachpublikum eine wissenschaftliche Plattform zum Austausch von Erfahrungen und neuesten Entwicklungen. Organisatoren der Kongresse sind der Verein zur Förderung der Biotechnologie Stuttgart/Tübingen/Neckar-Alb e.V. in Kooperation mit der BioRegio STERN Management GmbH, dem Stuttgarter Fraunhofer-Institut für Grenzflächen- und Bioverfahrenstechnik IGB und der BIOPRO Baden-Württemberg GmbH.

25.09.2006 Alzheimer-Pathologie in Mäusen induziert durch Prion-ähnlichen Mechanismus

Neue Erkenntnisse über die Alzheimerforschung veröffentlichten die Wissenschaftler des Hertie-Instituts für klinische Hirnforschung in Tübingen in der Fachzeitschrift Science.

22.09.2006 BioRegio STERN zu Gast auf dem Bioforum in Mailand

Das zweitägige Biotechnologie-Treffen stand unter dem Motto: wo sich Wissenschaft und Wirtschaft treffen. Es kamen etwa 1400 Besucher in die altehrwürdigen Räume der Universität der lombardischen Metropole.

20.09.2006 DIe DFG verstärkt die Verbindung zwischen Wissenschaft und Wirtschaft

die Deutsche Forschungsgemeinschaft möchte einen stärkeren Beitrag zum Erkenntnistransfer aus DFG-geförderten Projekten leisten und bietet deshalb neue Fördermöglichkeiten für 'Transfer-' und 'Gründungsprojekte' an.

20.09.2006 Mini-Kernspindgerät für Mäuse und Ratten

Das Tübinger Universitätsklinikum hat einen Tier-Magnetresonanztomographen speziell für Mäuse und Ratten in Betrieb genommen. Das Klinikum verfügt damit nach Angaben der Universität über eines der bestausgestatteten Labors für Tierversuche in Europa.

11.09.2006 Molekulare Zahnrädchen für die Signalübertragung

Max-Planck-Wissenschaftler und ihre Kollegen von der Universität Tübingen entdecken einen neuen Mechanismus zur Informationsübertragung ins Zellinnere

08.09.2006 Finite Elemente in der Biomechanik - »AnyBody Modeling System«

Einladung zum CADFEM Users´ Meeting – Internationale FEM Technologietage
25.-27. Oktober 2006 in Stuttgart/Fellbach

08.09.2006 BRAIN Forschungsverbund erhält BioChance PLUS Förderung vom BMBF

Die BRAIN AG gab die Bewilligung eines Kooperationsprojektes mit den Hochschulgruppen um Prof. Dr. Ulrich Schwaneberg, International University Bremen sowie Prof. Dr. Lutz Fischer, Universität Stuttgart-Hohenheim bekannt.

08.09.2006 Fördermaßnahme des BMBF: Innovation in der Medikamentenentwicklung

Im Rahmen des Programms der Bundesregierung 'Gesundheitsforschung: Forschung für den Menschen' soll die Entwicklung innovativer Methoden und Verfahren in der Medikamentenentwicklung für eine bessere Vorhersage der Wirksamkeit und Sicherheit neuer Wirkstoffe gefördert werden.

04.09.2006 Mehr Platz für Forschung und Lehre: Universität Hohenheim hat Baugenehmigung für neue Lebensmitteltechnologie

Über 10 Millionen Euro für 1872 qm Neubau des Instituts für Lebensmittelwissenschaft und Biotechnologie

02.09.2006 BMBF fördert mit 60 Millionen Euro die Weiße Biotechnologie

Rachel: Start von »BioIndustrie 2021« wichtiger Schritt der Hightech-Strategie

»Die weiße Biotechnologie besitzt viel versprechende Wachstumspotenziale für ökonomisch bedeutende Industriezweige und wird in der Zukunft Lösungswege für viele drängenden Fragen unserer Zeit bieten. Die Bundesregierung setzt daher auf den Ausbau dieser zukunftsweisenden Technologie,« erklärte Thomas Rachel, Parlamentarischer Staatssekretär im Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) am Freitag anlässlich der Eröffnung des Tages der Biotechnologie im Forschungszentrum Jülich.

28.08.2006 c-a-i-r Biosciences erforscht neue Entzündungshemmer

Dr. Philipp Daniel Merckle, Vorsitzender der Geschäftsleitung der ratiopharm Gruppe aus Ulm, beteiligt sich als Lead-Investor an der Gründung von c-a-i-r biosciences GmbH.
'Ich bin davon überzeugt, dass der Markt für Biopharmazeutika in Zukunft extrem an Bedeutung gewinnen wird,' betont Dr. Merckle. 'Daher ist es mir wichtig, neben der Entwicklung von Biogenerika und der neuen Produktionsanlage in Ulm unser Engagement in diesem Bereich sinnvoll zu ergänzen.'

16.08.2006 Auf biochemischer Rasterfahndung – Neue Wirkstoffe gegen Pilzinfektionen gesucht

Gefragt bei der Wirkstoffentwicklung für die Pharma-Branche: EMC microcollections GmbH liefert Zehntausende chemische Verbindungen für BMBF-Projekt

14.08.2006 STEP Award 2006 - 100.000 EURO für Wachstumsunternehmen

Mit dem STEP Award 2006 werden Unternehmen ausgezeichnet, die über ein hohes Wachstumspotential verfügen. Im Fokus stehen die Zukunftsbranchen Chemie, Pharma, Life Science, Bio-/Nanotechnologie und Materialwirtschaft.

09.08.2006 Hauttransplantate: Gute Bedingungen für Forschung und Produktion

euroderm GmbH erhält eine Million Euro und verstärkt Aktivitäten am Stuttgarter Standort

08.08.2006 Eintrocknen um zu überleben

Stuttgarter Biologen koordinieren weltweit größtes Verbundprojekt zur Erforschung von Bärtierchen

07.08.2006 Genexpressionsanalysen für jeden Organismus – auch ohne DNA-Sonden

Genexpressionsanalysen liefern Informationen darüber, welche Gene in einer Zelle aktiv sind, das heißt über Boten-RNA umge-schrieben (transkribiert) und in Proteine übersetzt (exprimiert) werden. Am Fraunhofer IGB wurde nun ein neues hoch-auflösendes und sensitives Verfahren entwickelt, das universell für jeden eukaryontischen Organismus eingesetzt werden kann und somit von großem Interesse für die Forschung im Pharma-, Agro- und Chemiebereich ist.

07.08.2006 Neue Wege bei Mukoviszidose und Parkinson

Stuttgarter Wissenschaftler an Exzellenznetzwerk zur Analyse des Ubiquitin-Proteasomen-Systems beteiligt

07.08.2006 Förderung zum Themenfeld 'Messen und prüfen mit optischen Verfahren'

Frist zur Einreichung ist der 15. 9. 2006

07.08.2006 BMBF fördert Medizintechnik damit Blinde sehen und Taube hören

Menschen erlangen Fähigkeiten und Sinne zurück - 20 Millionen Euro Initiative

07.08.2006 Aktuelles BIOPRO-Magazin 2/2006 erschienen

Fazinierendes und Hintergründiges aus den Lebenswissenschaften stellt die BIOPRO Baden-Württemberg GmbH viermal pro Jahr gedruckt zur Verfügung.

07.08.2006 Ausschreibung des Nachwuchswissenschaftler-Preises für Naturstoff-Forschung 2007

Der Arbeitsausschuß 'Niedermolekulare Naturstoffe mit biologischer Aktivität' im Forschungsausschuß Biotechnologie der DECHEMA e.V. schreibt die Vergabe des Nachwuchswissenschaftler-Preises für Naturstoff-Forschung 2007 aus.

07.08.2006 Australische Joint Venture-Vereinbarung unterschrieben

Arthro Kinetics plc, Pionier auf dem Gebiet der Orthopädie und spezialisiert auf die Regeneration von Knorpelschäden und Bandscheibenfunktionen, vereinbarte eine strategische Partnerschaft mit Australian Biotechnologies Pty Ltd.

07.08.2006 Kleinkläranlagen für Kalkutta und Kleinkleckersdorf

Dezentrale Abwasserentsorgung: Die Ökoservice GmbH aus Denkendorf bietet wirtschaftliche Alternativen zum Kanalisationsanschluss

04.08.2006 Zeckentest auch für medizinisch Ungeschulte – Reutlinger Ausgründer bieten innovative Servicedienstleistung an

Die scarabaeus gmbH co. kg aus Reutlingen in der BioRegion STERN entwickelt und vertreibt einfach zu handhabende Test-Sets zum Nachweis von Borrelien-Bakterien, Vogelgrippe und Influenza A.

31.07.2006 Ministerium stärkt Systembiologie mit weiteren 45 Millionen Euro Förderung

Computermodelle können helfen, die dem Leben zugrunde liegenden Prozesse besser zu verstehen. Dies jedenfalls ist Ziel der Systembiologie. Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) hat nun vier Wissenschaftlergruppen ausgewählt, die in den kommenden fünf Jahren mit insgesamt 45 Millionen Euro an Fragestellungen der Systembiologie arbeiten. Die Anwendungsmöglichkeiten dieser Forschungsrichtung sind vielseitig: Sie reichen vom gezielten Pflanzendesign über die Optimierung von Produktionsprozessen bis hin zur Entwicklung von maßgeschneiderten Medikamenten.

31.07.2006 BRAIN Forschungsverbund erhält BioChance PLUS Förderung vom BMBF

Die BRAIN AG gab die Bewilligung eines Kooperationsprojektes mit den Hochschulgruppen um Prof. Dr. Ulrich Schwaneberg, International University Bremen sowie Prof. Dr. Lutz Fischer, Universität Stuttgart-Hohenheim bekannt. Das interdisziplinäre Team arbeitet an der Entwicklung innovativer, 'universeller Hochdurchsatz-Durchmusterungssysteme zum Auffinden und Verbessern industriell bedeutsamer Biokatalysatoren in Metagenom- und Zufallsmutagenese-Bibliotheken'. Das auf drei Jahre angelegte Forschungsvorhaben wird dabei im Rahmen des BioChance PLUS Förderprogramms vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) finanziell unterstützt.

28.07.2006 Zusammenarbeit von Genedata und Insilico in Systembiologie

Genedata und Insilico Biotechnology werden zukünftig auf dem Gebiet der Systembiologie zusammenarbeiten, um Life Science-Unternehmen in der Verbesserung ihrer biotechnologischen Produktionsmethoden zu unterstützen. Diese Zusammenarbeit verknüpft Genedatas Management- und Analysesysteme für Genomdaten mit Insilicos Software für die Simulation biologischer Signalwege.

25.07.2006 Eine kurze Simulation der Blindheit verdeutlicht das Wunder des Sehchips

Vor wenigen Wochen erhielt die Reutlinger Retina Implant GmbH die Zusage des Beteiligungsunternehmens Mediplan GmbH über Investitionen von insgesamt 15 Millionen Euro. Ein Grund sich zu vergrößern: Gemeinsam mit Gästen aus Politik, Wissenschaft und Wirtschaft feierte die Retina Implant GmbH gestern den Umzug in ihre neuen Räume im Technologiepark Tübingen-Reutlingen (TTR) in der Gerhard-Kindler-Straße. Das Unternehmen nimmt eine führende Position bei der Entwicklung eines aktiven, subretinalen Netzhautchips ein. Mit seiner Hilfe soll Blinden, die an bestimmten Formen retinaler Degenerationen (Retinitis Pigmentosa oder altersbedingter Makula-Degeneration) erkrankt sind, das Sehvermögen wiedergegeben werden.

Fr. OB Russ-Scherer, Hr. GF Rubow, Hr. Landrat Reumann, Hr. Prof. Dr. med. Zrenner beim Simulieren von Alltagssituationen für Blinde

25.07.2006 Ein Blick genügt: Wie wir Gesichter erkennen

Tübinger Wissenschaftler knacken den neuronalen Code für das Erkennen von Gesichtern: Ergebnisse jetzt veröffentlicht in Nature

24.07.2006 Damit T-Shirts künftig mitdenken können: Bundesforschungsministerium fördert intelligente Textilien

Das T-Shirt der Zukunft als Assistent des Arztes: 'Intelligente' Kleidungsstücke messen den Herzrhythmus ihres Trägers, kontrollieren den Flüssigkeitshaushalt des Körpers oder überwachen bei bettlägerigen Patienten potenzielle Druckstellen. Für die Entwicklung von intelligenten Textilien stellt das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) im Rahmenprogramm 'Mikrosysteme' 15 Mio. Euro bereit.

24.07.2006 Sommerfest in der Bioregion

Sonne, Mond und Sterne - alle Gestirne zeigten sich am 20. Juli 2006 von ihrer besten Seite und strahlten über dem gemeinsamen Sommerfest der BioRegio STERN Management GmbH, der Technologieparks Tübingen-Reutlingen GmbH und des Vereins zur Förderung der Biotechnologie Stuttgart/Tübingen/Neckar-Alb e.V.

21.07.2006 CyBio AG übernimmt die accelab GmbH – einen herstellerunabhängigen Systemintegrator für die Laborautomation

Die CyBio AG, Jena hat rund 78 % der Geschäftsanteile der accelab GmbH mit Sitz in Kusterdingen, Kreis Tübingen, erworben. Die restlichen Anteile an der Gesellschaft werden vom Management und den leitenden Angestellten gehalten. Die accelab GmbH beschäftigt aktuell 23 Mitarbeiter und bietet ihren Kunden aus der Pharma-, Chemie-, Kosmetik- und Nahrungsmittelindustrie maßgeschneiderte Automatisierungssysteme mit integrierten Softwarelösungen an. Daneben verfügt die accelab GmbH über eigene Patente und spezielles Know-how in der Dosierung von Feststoffen und Flüssigkeiten. Die accelab GmbH erwartet im Geschäftsjahr 2006 mehr als 4 Mio. Euro Umsatz, bei einem deutlich positiven Jahresergebnis. Die Kaufpreisfinanzierung wurde mit der bereits im August 2005 durchgeführten Kapitalerhöhung sichergestellt.

19.07.2006 Hochinnovative Branchen mit Kommunikationsbedarf

Neue Umfrage zur Kooperation zwischen Medizintechnik- und Biotechnologie-Unternehmen vorgestellt: Kooperationswilligkeit geht stärker von Medizintechnik aus

19.07.2006 Neue Technologietransferbroschüre der Universität Stuttgart liegt vor

Einen raschen Überblick über das Know-how in den rund 150 Instituten der Universität Stuttgart und angeschlossenen Forschungseinrichtungen ermöglicht die neu aufgelegte Technologietransferbroschüre »Forschung – Entwicklung – Beratung«. Fachleute aus Industrie, Verwaltung, Politik oder anderen Forschungsinstitutionen finden dort die Leistungsangebote in den Bereichen der Grundlagen- und angewandten Forschung, der Auftragsforschung sowie der Prüfaufträge.

19.07.2006 GMP Fläche zu vermieten

Im Technologiepark Tübingen-Reutlingen (Standort Tübingen) ist eine vollausgestattete GMP Fläche zu vermieten.

18.07.2006 BMBF fördert Forschung an innovativen Biomarkern

In welchem Stadium der Krankheit befindet sich der Patient? Welche Therapie passt in welchem Stadium am besten? Kann sie aufgrund der genetischen Anlagen überhaupt anschlagen und hatte sie tatsächlich den erhofften Erfolg? Damit ein Arzt diese Fragen künftig per Chipanalyse im Behandlungszimmer beantworten kann, hat das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) nun das Förderprogramm »Molekulare Diagnostik« initiiert. Dadurch sollen Verbundvorhaben aus Wissenschaft und Wirtschaft unterstützt werden, die den Einsatz potenziell erfolgversprechender, innovativer Biomarker für die Diagnose und Behandlung von Krankheiten in der klinischen Praxis vorbereiten wollen. Erste Projektskizzen können bis zum 31. Oktober eingereicht werden.

17.07.2006 BACS haucht Robotern Wahrnehmung ein

Das Tübinger Max-Planck-Institut für biologische Kybernetik ist Partner in dem bis 2010 laufenden Integrierten Forschungsprojekt BACS (Bayesian Approach to Cognitive Systems), das durch die Europäische Kommission mit 7,5 Mio. Euro gefördert wird. In diesem Projekt untersuchen Forscher, inwieweit das Bayes Theorem auch auf künstliche Wahrnehmungssysteme anwendbar ist, die komplexe Aufgaben in natürlicher Umgebung übernehmen. Das Bayes Theorem ist Grundlage für rationales Urteilsvermögen, wenn nur unsichere und unvollständige Informationen verfügbar sind.

17.07.2006 BMBF fördert erneut Klinische Studien

Das BMBF fördert im Rahmen des Programms 'Gesundheitsforschung: Forschung für den Menschen' klinische Studien zu pharmakologischen Therapieverfahren sowie systematische Reviews von klinischen Studien nach internationalen Standards.

04.07.2006 Medizinische Fakultät Tübingen bestens platziert

Die Medizinische Fakultät Tübingen liegt bei einer Untersuchung der Erfolgsraten im schriftlichen Teil der Ärztlichen Vorprüfung (Physikum) unter den 36 Medizinischen Fakultäten der Bundesrepublik knapp hinter Freiburg: Die Tübinger ereichten bei der 4-Semester-Erfolgsrate den zweiten Platz.

03.07.2006 Neue Fördermaßnahme für Bioenergie - Bundeslandwirtschaftsministerium schließt Förderlücke für marktnahe Verfahren

Die Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe (FNR), Projektträger des Bundeslandwirtschaftsministeriums (BMELV), nimmt Anträge ab sofort entgegen, Bewilligungen können ab der Verabschiedung des Bundeshaushaltes erfolgen. Mit der neuen Richtlinie schafft das BMELV ein Förderinstrument für Demonstrationsanlagen, die sich zuvor bereits im Pilotmaßstab bewährt haben.

03.07.2006 High-Tech für die Biotechnologie bringt Wissenschaftler aus 16 Nationen nach Reutlingen

Anwender von am NMI Naturwissenschaftlichen und Medizinischen Institut in Reutlingen hergestellten elektrophysiologischen Biosensoren diskutieren neue Entwicklungen und Anwendungen in der physiologischen Grundlagenforschung und in der industriellen Wirkstoffforschung.

03.07.2006 Professor Anthony W. Gummer zum Fellow der Acoustical Society of America ernannt

Anthony W. Gummer, Universitätsprofessor an der Universitätsklinik für Hals-, Nasen- und Ohrenheilkunde Tübingen, wurde kürzlich zum Fellow der Acoustical Society of America* ernannt. Damit werden seine grundlegenden Beiträge zur Aufklärung der Mikromechanik des Gehörs gewürdigt.

30.06.2006 Beatmungspatienten dürfen auf schonendere Methoden hoffen

Expertengipfel: 1. Lungensymposium des Medizintechnik-Unternehmens Novalung GmbH auf Schloss Haigerloch

Das Publikum während des Lungensymposiums (Photo: BioRegio STERN)

29.06.2006 Inforeise führt asiatische Wirtschaftsfachfrau in die BioRegion

Rosa Lee vom Taiwanesischen Wirtschaftministerium besuchte im Rahmen eines informativen Deutschlandbesuchs mit Vertreterinnen der bga (bundesweite gründerinnenagentur) die BioRegion STERN.

27.06.2006 Die Retina Implant GmbH zieht um - weitere Arbeitsplätze für Wissenschaftler

Wenige Wochen nachdem die Reutlinger Retina Implant GmbH die Zusage des Beteiligungsunternehmens Mediplan GmbH über Investitionen von insgesamt 15 Millionen Euro in das Unternehmen erhalten hat, konnte Retina Implant gestern neue Räume im Technologiepark Tübingen-Reutlingen (TTR) beziehen.

26.06.2006 Bartimaeus-Preis an Prof. Eberhart Zrenner verliehen

Prof. Dr. med. Eberhart Zrenner, Direktor der Universitäts-Augenklinik Tübingen, erhielt den diesjährige Bartimaeus-Preis*. Die Auszeichnung wurde ihm am 15. Juni auf dem Weltkongress über Künstliches Sehen in Detroit (USA) für seine Forschungen und Entwicklungsarbeit eines elektronischen Netzhautimplantats verliehen.

26.06.2006 Mehr Zustimmung zu Gentechnik, Pragmatismus bei Stammzellenforschung

Expertengruppe unter Beteiligung der Universität Stuttgart untersucht Einstellungen zu Schlüsseltechnologien

21.06.2006 Neuronales Mosaik der Töne

Max-Planck-Forscher haben kartografiert, wo das Gehirn bestimmte Frequenzen verarbeitet

20.06.2006 BMBF fördert Mikrosystemtechnik für KMU mit 30 Millionen Euro

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) fördert die Anwendung der Mikrosystemtechnik in Kleinen- und mittleren Unternehmen (KMU) mit 30 Millionen Euro. Dafür sollen an sechs Standorten in Baden-Württemberg, Bayern, Berlin, Bremen, Nordrhein-Westfalen und Thüringen 'Applikationszentren für die Mikrosystemtechnik' aufgebaut werden.

20.06.2006 responsif und immatics unterzeichnen Kooperationsvertrag im Rahmen des BioChancePLUS-Förderprogramms

Die Biotechnologie-Unternehmen immatics biotechnologies GmbH und responsif GmbH gaben die Unterzeichnung eines Kooperationsvertrages im Rahmen der BioChancePLUS Förderung durch das BMBF bekannt. Ziel dieser Kooperation ist die Verwendung der Technologien beider Unternehmen zur vorklinischen Entwicklung eines Tumorimpfstoffes.

14.06.2006 Sommerfest der BioRegion STERN

Das gemeinsame Sommerfest der BioRegio STERN Management GmbH, der Technologieparks Tübingen-Reutlingen GmbH und des Vereins zur Förderung der Biotechnologie Stuttgart/Tübingen/Neckar-Alb e.V. findet am Donnerstag, 20. Juli ab 18 Uhr in der Tübinger Sternwarte statt. Wir freuen uns auf Sie!

14.06.2006 Die BioRegion STERN feiert - feiern Sie mit

Das gemeinsames Sommerfest der BioRegio STERN Management GmbH, der Technologieparks Tübingen-Reutlingen GmbH und des Vereins zur Förderung der Biotechnologie Stuttgart/Tübingen/Neckar-Alb e.V. findet am Donnerstag, 20. Juli ab 18 Uhr in der Tübinger Sternwarte statt.

12.06.2006 Bundesminister Glos gibt Startschuss für neues Förderprogramm

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi) wird in den kommenden fünf Jahren mit rund 35 Mio. Euro anspruchsvolle Projekte zur unternehmerischen Selbständigkeit an Hochschulen und Forschungseinrichtungen unterstützen. Diese sollen den Hochschulen ermöglichen, Studierende und Wissenschaftler für die Selbständigkeit zu motivieren und zu qualifizieren, Ideen mit Gründungspotenzial aufzuspüren und Gründungsvorhaben aktiv zu begleiten.

12.06.2006 Preis der Deutschen Diabetes-Gesellschaft für Tübinger Forscherin Dr. Cora Weigert

Dr. Cora Weigert, Wissenschaftlerin an der Medizinischen Universitätsklinik Tübingen, erhielt den Ferdinand-Bertram-Preis* der Deutschen Diabetes-Gesellschaft. Der mit 10.000 Euro dotierte Forschungspreis, wurde ihr für die Arbeiten über die Veränderung der Insulinrezeptor-Signalübertragung durch Cytokine verliehen.

11.06.2006 'Wiki-Med' - Wissensmanagement in der Medizintechnik

Das Verbundprojekt 'Wiki-Med' verfolgt für die Medizintechnikbranche das Ziel, innovative Anwendungs- und Modelllösungen für das Wissensmanagement zu konzipieren und umzusetzen. Dazu sollen bereits bestehende Methoden, Verfahren, Konzepte und Lösungen aus anderen Branchen transferiert und angepasst werden.

10.06.2006 Einsatz der Bionik als systematische Lösungssuche

Das Fraunhofer IPA bietet mit einem Kooperationspartner die systematische Suche nach Lösungsprinzipien aus der Natur an. Bei technischen Problem- stellungen können sich so völlig neue Lösungswege auftun.

03.06.2006 Erste »Zeitschrift für Regenerative Medizin' in Deutschland

Der Deutschen Gesellschaft für Regenerative Medizin (GRM) ist es gelungen, in Kooperation mit dem Thieme Verlag die erste deutschsprachige »Zeitschrift für Regenerative Medizin' an den Start zu bringen. Die Zeitschrift wird ab Mitte April auf dem Markt sein und soll vierteljährlich erscheinen. Im ersten Jahr wird die Zeitschrift nur für Mitglieder erhältlich sein.

03.06.2006 Prof. Dr. Marc O. Schurr, novineon, erhält die Ehrennadel der Society for Medical Innovation & Technology

Im Rahmen des 18. Internationalen Kongresses der Society for Medical Innovation & Technology (SMIT), Monterey, CA, USA, wurde Prof. Dr. Marc O. Schurr, Gründer und Geschäftsführer der novineon Healthcare Technology Partners GmbH mit der blauen Ehrennadel für seine Verdienste um die SMIT ausgezeichnet

02.06.2006 Forscht Biotech zuviel? Riskiert Medtech zu wenig?

BioRegio STERN präsentiert bei Veranstaltung »Synergien entdecken – Medtech und Biotech« neue bundesweite Umfrage zur Zusammenarbeit Medizintechnik und Biotechnologie

30.05.2006 Prof. Dr. Skutella, Universität Tübingen, ist erster Wissenschaftlicher Sprecher der Deutschen Gesellschaft für Regenerative Medizin

Die Deutsche Gesellschaft für Regenerative Medizin e.V. (GRM) hat erstmalig einen Wissenschaftlichen Sprecher benannt.

22.05.2006 Resozialisierte Bakterien

Max-Planck-Forscher finden heraus, dass Mikroorganismen, die ihre Artgenossen betrügen, verlorene soziale Verhaltensweisen zurückgewinnen.

18.05.2006 ERBE Elektromedizin GmbH

Die Firma ERBE zählt zu den international führenden Herstellern von Geräten und Zubehören für die Elektrochirurgie. Auch auf den Gebieten Wasserstrahl- und Kryochirurgie sowie Physikalische Therapie hat sich das Tübinger Unternehmen einen Namen gemacht.

18.05.2006 Auf dem Weg zu einer Kultur der Kooperation

Tübinger BioRegio STERN-Veranstaltung: Erste bundesweite Umfrage zur Kooperation zwischen Medizintechnik und Biotechnologie vorgestellt

Dr. Klaus Eichenberg, Geschäftsführer der BioRegio STERN Management GmbH

17.05.2006 Attempto-Preise 2006 zeichnen Schizophrenie- und Wahrnehmungsforschung aus

Die Attempto-Preise 2006 gehen an die Wissenschaftler Axel Lindner und Andrew Welchman. Die mit jeweils 7.500 Euro datierten Preise werden am heutigen 16. Mai, im Rahmen der Mitgliederversammlung der Vereinigung der Freunde der Universität Tübingen e.V. (Unibund) um 15 Uhr im Großen Senatssaal in der Neuen Aula übergeben. Mit der Auszeichnung wird die innovative Leistung der beiden Forscher im Bereich der Neurologie gewürdigt. Seit 1983 wird der Preis von der Attempto-Stiftung für wichtige Fortschritte auf den Gebieten der Neurobiologie verliehen. Die Stiftung wurde vom Reutlinger Ehepaar Maria-Dorothea und Konrad Ernst ins Leben gerufen.

17.05.2006 Internationale Fachkongresse für Regenerative Biologie und Nanobiotechnologie

Zum BioStar 2006 und zum ICBN 2006 kommen vom 9. bis 11. Oktober 2006 Wissenschaftler aus aller Welt in die Stuttgarter Liederhalle

16.05.2006 Technologiepark wird ausgebaut

Im Technologiepark Tübingen-Reutlingen (TTR) soll ein neues Gebäude entstehen.

12.05.2006 Möglichkeiten und Grenzen des Gendoping

Tübinger Sportmedizin stellt hochsensitives Nachweisverfahren für transgene DNA vor

12.05.2006 Die Verbindung von Forschung und Dienstleistung ermöglicht Finanzierung aus eigener Kraft

Die Tübinger Synovo GmbH untersucht in einem frühen Stadium, vorwiegend im Auftrag der Pharmaindustrie, ob neu entwickelte Wirkstoffe genügend Potenzial besitzen, um als entzündungshemmende Medikamente eingesetzt werden zu können. Durch eine Reihe von Untersuchungsmethoden, die bei Synovo selbst entwickelt wurden, kann die Frist bis zur klinischen Prüfung eines neuen Wirkstoffs erheblich reduziert und gleichzeitig das Wissen über Zusammensetzung und Qualität optimiert werden. Vergleichbare Dienstleistungen können nur ganz wenige hoch spezialisierte Unternehmen anbieten, Synovo konnte daher in nur zwei Jahren die Anzahl der Mitarbeiter von drei auf 32 erhöhen. Jetzt hat sich das international tätige und börsennotierte biopharmazeutische Unternehmen Bone Medical Ltd. aus Perth, Australien (ASX: BNE, ADR: BMEDY) für eine Kooperation mit der Synovo GmbH entschieden.

09.05.2006 NEU: »Forschungsbrief aus Brüssel«

Mit dem 'Forschungsbrief aus Brüssel' stellt KoWi ein neues Medium bereit, das zur Vorbereitung auf das 7. Forschungsrahmenprogramm (2007-2013) den bisherigen Newsletter '...kowi-aktuell...' ablöst.

08.05.2006 CHE-Hochschul-Ranking:Hohenheimer Biologen punkten bei Betreuung und Studiensituation

Die Universität Hohenheim bietet ihren Biologie-Studierenden eine sehr gute Betreuung und eine überdurchschnittlich attraktive Studiensituation. So lauten die Ergebnisse des aktuellen Hochschulrankings des Centrums für Hochschulentwicklung, das im ZEIT Studienführer 2006/07 veröffentlicht wurde. Gerankt wurden alle deutschsprachigen Hochschulen in Deutschland, Österreich und der Schweiz.

08.05.2006 Ein Leben im Kampf gegen den Hunger der Welt

Bedeutende Forscher aus aller Welt im Austausch mit einem großen Wissenschaftsmäzen, der sich den Kampf gegen den weltweiten Hunger auf die Fahnen schreibt: Zwei Tage lang wird die Universität Hohenheim zum Zentrum von Biotechnologie und Pflanzenzüchtung, diskutiert aktuelle Probleme und Erfolge und teilt Visionen für eine künftige Hungerbekämpfung mit neuen Methoden. Anlass ist der 80. Geburtstag von Dr. Dr. h.c. Hermann Eiselen, Mitbegründer der Eiselen-Stiftung, des Deutschen Brotmuseums in Ulm und Ehrensenator der Universitäten Ulm und Hohenheim.

08.05.2006 Kooperation Klinikum Stuttgart und KKS-TU GmbH

Seit 1. Januar diesen Jahres kooperiert das Klinikum Stuttgart mit der KKS-TU GmbH bei der Durchführung Klinischer Prüfungen. Das Klinikum Stuttgart wird seine Kliniken Katharinenhospital, Olgahospital, Krankenhaus Bad Cannstatt und Bürgerhospital in die Kooperation mit der KKS-TU GmbH einbringen. Der Vorteil für beide Partner, Prüfärzte, Patienten und Auftraggeber ist die Zusammenführung der klinischen und wissenschaftlichen Expertise der verschiedenen Standorte des Klinikums Stuttgart mit der Expertise der KKS-TU GmbH in der Durchführung von Prüfungen und Fortbildung von Studienpersonal.

06.05.2006 Die BioRegio STERN mit Stand auf den 10. BMBF-Biotechnologietagen vertreten.

Chancen für Deutschland – Wachstumsmarkt Biotechnologie: unter diesem Motto standen die gut besuchten 10. BMBF-Biotechnologietage in Potsdam. Das Programm aus Plenarvorträgen, Podiumsdiskussionen und Diskussionsforen war auch besonders für die BioRegio STERN interessant.

03.05.2006 BMBF fördert mit Weißer Biotechnologie die nachhaltige Produktion

Staatssekretär Rachel: 'Mit Clusterbildung sorgen wir für mehr Wachstum'.

02.05.2006 Neue Erkenntnisse bei der Hirntomografie

Tübinger Wissenschaftler zeigen, dass Signale der funktionellen Hirnbildgebung Abschwächungen der Hirnaktivität abbilden.

02.05.2006 In Käfern ist der Wurm drin

Max-Planck-Wissenschaftler aus Tübingen haben herausgefunden, dass Fadenwürmer der Gattung Pristionchus von Mikroorganismen an Käfern leben.

28.04.2006 Medizintechnik ist der Herzschrittmacher der Wirtschaftsregion Neckar-Alb - Hochtechnologie soll weiter wachsen

Blinde können wieder sehen, Taube hören und Hüftpatienten gehen. Mikrochips in der Netzhaut, Gehörknöchelchen aus Titan oder biokompatible Ersatzgelenke machen es möglich. Nicht nur Patienten setzen ihre Hoffnung in die moderne Medizintechnik, auch die Standortagentur Tübingen – Reutlingen - Zollernalb. Denn trotz gesundheitspolitischem Schlingerkurs boomt die Branche wie nie zuvor und die Region ist nicht zufällig der optimale Nährboden für diesen Zweig der Hochtechnologie. Eine aktuelle Studie bestätigt: hoch qualifizierte Unternehmen und einzigartig viele Forschungseinrichtungen der Medizintechnik bilden bereits ein vitales Kompetenznetzwerk – und es sollen noch mehr werden

20.04.2006 15 Millionen Euro für die Weiterentwicklung von Sehchips

Die Mediplan GmbH investiert über 15 Millionen Euro in die Retina Implant GmbH. Das Reutlinger Medizintechnikunternehmen Retina Implant ist weltweit führend bei der Entwicklung aktiver subretinaler Implantate und hat kürzlich erstmals zwei vollständig erblindeten Patienten elektronische Sehchips implantiert. Beide Patienten sind inzwischen in der Lage, Muster zu erkennen.

20.04.2006 Bio2006 in Chicago: Biotechnologieoptimismus in Deutschland und der EU ist wieder zurück – die Konsolidierung ist Vergangenheit

Die BioRegio STERN hat auch dieses Jahr auf der größten internationalen Messe zur Biotechnologie die etwa 90 lokalen Unternehmen der Branche gut vertreten. Die insgesamt 19500 Besucher aus 62 Ländern erwartete eine Fülle von Workshops, Plenarsitzungen, Länderpräsentationen, ein Business Forum und 1700 Aussteller aus Unternehmen, Organisationen und Institutionen.

12.04.2006 Assistenz in der BioTechnologie - Neuer Ausbildungsberuf am Berufskolleg in Fellbach

Das Private Berufskolleg des Deutschen Erwachsenen-Bildungswerk in Fellbach startet im September einen neuen Ausbildungszweig.

10.04.2006 Existenzgründungen in Deutschland: Gute Förderinfrastruktur, aber keine Kultur der Selbständigkeit

Die öffentlichen Förderprogramme für Existenzgründungen zählen zu den Stärken des Standorts Deutschland. Bei der Bereitstellung von Eigen- und Fremdkapital durch Beteiligungsgesellschaften, Banken und Sparkassen hapere es dagegen, schreiben die Autoren des neuen 'Global Entrepreneurship Monitor (GEM)'.

04.04.2006 Führungswechsel bei der Innovation und Bildung Hohenheim (IBH) GmbH

Dr. Stefan Wiedmann ist neuer Geschäftsführer des Gründungsinkubators der Universität Hohenheim

03.04.2006 Essen mit Mehrwert

Die Esslinger Anoxymer GmbH erforscht und entwickelt Pflanzenextrakte, die als Lebensmittel-Zutaten die Gesundheitsvorsorge unterstützen sollen.

31.03.2006 Synergien entdecken – Medtech und Biotech

Die BioRegio STERN lädt gemeinsam mit dem Kompetenzzentrum Minimal Invasive Medizin & Technik Tübingen-Tuttlingen (MITT) am 17. Mai 2006 Vertreter der Medizin- und der Biotechnologie aus ganz Deutschland zur Fachveranstaltung »Synergien entdecken – Medtech und Biotech« nach Tübingen ein.

30.03.2006 Neues Förderangebot für exzellente Nachwuchswissenschaftler

Die 'European Platform for Life Sciences, Mind Sciences, and the Humanities' fördert die Vernetzung im Grenzbereich von kognitiven Neurowissenschaften, Geistes- und Gesellschaftswissenschaften.

24.03.2006 NMI in Reutlingen erhält 1 Million Euro aus Zukunftsoffensive

Wie Baden-Württembergs Wirtschaftsminister Ernst Pfister heute in Stuttgart bekannt gab, erhält das Naturwissenschaftliche und Medizinische Institut (NMI) in Reutlingen für den Aufbau neuer Forschungsfelder bis zu 1 Mio. Euro aus Mitteln der Zukunftsoffensive IV »Innovation und Exzellenz«. »Die Förderung ist eine wichtige Investition in die Biotechnologie im Land«, betonte der Minister.

22.03.2006 BioRegio STERN auf der BIO 2006 in Chicago

Vom 9. bis zum 12. April 2006 wird BioRegio STERN auf der BIO 2006, der weltweit größten Biotechnologie-Messe in Chicago ausstellen.

20.03.2006 Natürlich gehen - auch mit Prothese

Ein neuartiger Prothesenfuß ahmt die natürliche Gehbewegung nach. Das schont die intakten Gelenke. Weiterer Vorteil: Erst bei genauerem Hinsehen fällt auf, dass der Benutzer eine Prothese trägt. Der Prototyp wurde auf der MEDTEC in Stuttgart vorgestellt.

20.03.2006 BioRegio STERN beim Treffen des Kompetenznetzwerkes Medical Valley Hechingen

Auf Einladung der Stadt Hechingen kamen etwa 30 Teilnehmer, darunter Bürgermeister Weber und der Wirtschaftsbeauftragte, Herr Marquart, zu einem erfolgreichen Treffen des Kompetenznetzwerkes Medical Valley Hechingen am 14. März zusammen.

20.03.2006 DFG bewilligt neues Internationales Graduiertenkolleg zur Entstehung von Tumoren und Zuckerkrankheit

Kooperation der Universitäten Tübingen und Dundee wird gefördert

15.03.2006 Hohenheimer Experten im ZDF: Start der Lebensmittel-Reihe 'Was wir essen'

ZDF.umwelt und die Universität Hohenheim spüren die Geheimnisse unserer Nahrung auf.
Auftakt 'Functional Eggs am 9. April 2006 ab 13:15 Uhr

14.03.2006 Wolf fordert die Fachhochschule

Landrat und Landtagskandidat Guido Wolf (CDU) will, dass der Landkreis Tuttlingen wenigstens die Außenstelle einer Fachhochschule bekommt. Dort sollten die Fächer Medizintechnik und Biotechnologie angeboten werden, der Schulterschluss mit der Wirtschaft sei anzustreben. Wolf favorisiert die Kreisstadt als Sitz der Außenstelle.

13.03.2006 Neue Auswahlrunde zur Förderaktivität Nanobiotechnologie

Das BMBF hat die vierte Auswahlrunde zur Förderaktivität Nanobiotechnologie gestartet. Die Einreichungsfrist für Anträge (Deadline) endet am 06. Juni 2006.

13.03.2006 Karriere in den Biowissenschaften: 4 Tage Programm auf der Analytica

Karriere wird groß geschrieben auf der europäischen Leitmesse für die Analytik - der Analytica 2006 vom 25.-28. April in der Neuen Messe München.

10.03.2006 immatics erreicht frühzeitig Rekrutierungsziel für Phase-1-Studie

Krebsimpfstoff IMA901 wird an sechs europäischen Standorten getestet

08.03.2006 Blinde sehen wieder Lichtreize

Das Medizintechnik-Unternehmen Retina Implant AG aus Reutlingen hat einen elektronischen Chip entwickelt, der im Auge unter die Netzhaut implantiert wird und dadurch vielen Blinden einen Teil ihres Sehvermögens zurückgeben soll. Nach jahrelanger technischer Entwicklung ist das Projekt nun in die klinische Phase eingetreten. Ende des Jahres 2005 wurden erstmals zwei – bis dato vollkommen blinde – Patienten erfolgreich operiert.

Retina Implant unter der Netzhaut eines Patienten, mit DS-Elektroden. Aufnahme: Univ.-Augenklinik Tübingen

06.03.2006 BMBF-Bekanntmachung: Innovationswettbewerb zur Förderung der Medizintechnik

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) führt seit 1999 jährlich den Innovationswettbewerb zur Förderung der Medizintechnik durch. Dieser Wettbewerb wird mit der vorliegenden Bekanntmachung mit dem 'Innovationswettbewerb -BASIS' erneut durchgeführt und zudem um ein neues Fördermodul, den 'Innovationswettbewerb -TRANSFER' erweitert.

06.03.2006 Neuer BioTechnologie Studienführer erschienen

Mehr Studienplätze für Biotechnologen

06.03.2006 Student (w/m) Fachrichtung Biologie gesucht

Zur Unterstützung unseres Internet-Portals www.regenerationnet.com wird ab sofort ein Student (w/m) gesucht.

03.03.2006 Christiane Nüsslein-Volhard erhält L’Oréal-UNESCO-Sonderpreis

Die UNESCO und L’Oréal haben Prof. Christiane Nüsslein-Volhard am 2. März 2006 mit einem Sonderpreis für ihr außergewöhnliches Engagement um die Förderung von Frauen in der Wissenschaft ausgezeichnet. Fünf weitere Wissenschaftlerinnen aus Australien, Belgien, Mexiko, USA und Tunesien erhielten den L’Oréal-UNESCO-Preis.

02.03.2006 Arthro Kinetics - Erfolgreicher Start in den ersten Handelstag für die Aktien des ersten deutschen Healthcareunternehmens am AIM (LSE)

Arthro Kinetics plc («Arthro Kinetics” oder «das Unternehmen”), ein auf die Regeneration von Knorpelschäden und Bandscheibenfunktionen spezialisiertes Biotechnologieunternehmen, startete heute den Handel der Stammaktien unter der AIM-Börsenkennung «AKI” (ISIN-Code:GB00B0XQ4466).

02.03.2006 Arthro Kinetics kündigt Börsengang an – Erstes deutsches Healthcareunternehmen an der AIM

Arthro Kinetics plc. («Arthro Kinetics” oder «das Unternehmen”), ein in der Wiederherstellung der Beweglichkeit von Kniegelenk und Bandscheibenfunktionen engagierter Pionier auf dem Gebiet der Orthopädie, kündigt an, seine Aktien am AIM der Londoner Aktienbörse (LSE) in den Handel bringen zu wollen. Das Unternehmen plant durch den Börsengang bis zu 10 Mio. £ für die weitere Expansion bei institutionellen Anlegern einzuwerben. Der erste Handelstag der Aktien ist heute, 02.03.2006.

02.03.2006 Ars Arthro AG fusioniert mit EKL Ltd. zur Arthro Kinetics plc.

Zur Erweiterung des Produkt- und Leistungsportfolios um die Bereiche minimalinvasive Wirbelsäulenchirurgie und chirurgische Spezialinstrumente fusionierte die Ars Arthro AG (Esslingen) im Januar 2006 mit der EKL Ltd. (Manchester/UK) zur Arthro Kinetics plc (Esslingen/Manchester). Die gleichzeitige Aufnahme der Arthro Kinetics an den AIM der Londoner Börse (LSE) brachte zusammen mit einer im Dezember 2005 zusätzlich abgeschlossenen Mezzanine-Finanzierung mit insgesamt rund 12 Millionen Euro das notwendige Kapital für die Entwicklung eines Portfolios biologischer, minimalinvasiv einsetzbarer Implantate.

02.03.2006 BioRegio STERN Interview mit Robert Guilleaume, Geschäftsführer der Esslinger Arthro Kinetics plc, anlässlich des Börsenganges am 02. März 2006

Wie haben Sie als Geschäftsführer den Börsengang der Arthro Kinetics plc erlebt?

Es war in jeder Hinsicht sehr anstrengend. Man muss sich vollständig auf dieses Thema konzentrieren. Ich habe eine Woche lang keine warme Mahlzeit mehr zu mir genommen, aber jetzt löst sich die Spannung und macht der Freude über den gelungenen Börsenstart Platz.

21.02.2006 regenerationNet sucht studentische Hilfskräfte

Zur Unterstützung des STERN-Teams bei der fortlaufenden Aktualisierung unserer Regenerationsbiologie-Datenbank wird ein Student (w/m) gesucht.

10.02.2006 Weltweite Fahndung nach pflanzlichen Wirkstoffen für das Wohlbefinden

Umzug von Bayern nach Esslingen am Neckar: Anoxymer GmbH entwickelt bioaktive Pflanzenstoffe zur Anwendung in Lebensmitteln jetzt in der BioRegion STERN

10.02.2006 Ökoservice GmbH - Der Spezialist für biologische Abwasserreinigung

Seit 1984 entwickelt und vermarktet die Denkendorfer Ökoservice GmbH innovative Kleinkläranlagen. Das biologische Reinigungsverfahren wurde so weit optimiert, dass es mit geringstem Platzbedarf Abwässer klärt und besonders effektiv Phosphate und Stickstoff eliminiert.

08.02.2006 Wie man 'Kontakt' hält

Max-Planck-Forschern gelingt erster Einblick in die molekularen Vorgänge, die Synapsen in Form halten Nervenzellen können über spezielle Verbindungsstellen, die Synapsen, Informationen speichern und untereinander weitergeben.

07.02.2006 Neuer Ausbildungsberuf am Berufskolleg in Fellbach

DEB öffnet Türen für neuen Ausbildungszweig

06.02.2006 'Ärzte und Krankenhäuser brauchen professionelle Koordinatoren'

Teure Doppeluntersuchungen vermeiden und dem Patienten eine bessere Behandlungsqualität bieten - das ist das Ziel der 2004 ins Leben gerufenen Kooperation zwischen Arzt und Krankenhaus. Doch in der Praxis gibt es Schwierigkeiten: 'Es fehlt der strategische Überblick', so Prof. Dr. Christian Ernst, Lehrstuhl für Ökonomik und Management sozialer Dienstleistungen an der Universität Hohenheim, am Rande der Hohenheimer sozialpolitischen Gespräche zur Integrierten Versorgung.

06.02.2006 'NeuroTrain' - Neue Wege der Doktorandenausbildung

Europäische Union fördert mit 1,7 Mio. Euro

01.02.2006 BMBF fördert mit 15 Millionen Euro die Entwicklung intelligenter Textilien

Interessierte Unternehmen und Forschungseinrichtungen können bis zum 28. April 2006 ihre Ideenskizzen einreichen.

31.01.2006 Prometheus wird selbständig

Die Lehr- und Lernplattform für die Medizinerausbildung Prometheus der Radioonkologischen Universitätsklinik Tübingen wurde 2005 mit dem Medida-Prix ausgezeichnet. Das Erfolgsprogramm wird nun selbständig und in der INMEDEA GmbH ausgegründet.

30.01.2006 Universität Hohenheim eröffnet erste Forschungspraxis Ernährungsmedizin in Baden-Württemberg

Wissenschaftler der Universität Hohenheim steigen in Patientenbehandlung und klinische Forschung ein.

30.01.2006 Das Informationszentrum Patente bietet erneut Seminare zu Themen 'gewerbliche Schutzrechte' und Patente

Gewerbliche Schutzrechte sind bedeutsame Wettbewerbs- und Marketinginstrumente. Sie sind zudem auch eine wichtige Quelle, um sich Informationen und Anregungen für Innovationen zu beschaffen. Das Informationszentrum Patente des Regierungspräsidiums Stuttgart führt wieder Seminare zu diesen Themen durch. Angesprochen sind alle, die privat und beruflich mit Erfindungen, Patenten, Marken, Designschutz und Normen zu tun haben. Bei unseren kostenlosen Informationsveranstaltungen schildern erfahrene Patent- und Rechtsanwälte die Voraussetzungen und Kosten der einzelnen Schutzrechte. Informationen und Tipps zum Recherchieren in Patentdatenbanken werden in unseren ganztägigen kostenpflichtigen Praxisseminaren vermittelt.

30.01.2006 »KKS-UKT« heißt jetzt »KKS-TU«

Seit 1. Januar 2006 wurde aus der KKS-UKT gGmbH die KKS-TU GmbH.

30.01.2006 Eurotrans-Bio: Erste Ausschreibung für KMU der Biotechnologiebranche

Die Initiative Eurotrans-Bio unterstützt länderübergreifende Forschungskooperationen im Bereich der Biotechnologie. Sie richtet sich schwerpunktmäßig an kleine und mittlere Unternehmen (KMU) der Branche.

Einreichung von Projektanträgen bis 28. Februar

27.01.2006 Übergabe des Bewilligungsbescheides im Projekt »Start auf dem Campus – Region Neckar/Alb«

Herr Ministerialdirigent Prof. Dr. Willi Weiblen überreicht dem Rektor der Universität Tübingen Herrn Prof. Dr. Eberhard Schaich den Bewilligungsbescheid in Höhe von über 200.000 Euro aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds (Zukunftsoffensive III).

25.01.2006 Mangel im Überfluss« – das Schwerpunktthema des 43. Wissenschaftlichen Kongresses der DGE

Forscher präsentieren neue Ergebnisse der Ernährungswissenschaft in Stuttgart.

24.01.2006 Wie sich eine Wurzel in ihren eigenen Reparaturbetrieb verwandelt

Nur wenige Tiere können es, aber zahlreiche Pflanzen: Organe, die beschädigt worden sind, aus erwachsenem Gewebe regenerieren. Das macht man sich zum Beispiel bei der Stecklingsvermehrung von Pflanzen zunutze: ein abgetrennter Stängel kann neue Wurzeln und schließlich wieder eine vollständige Pflanze bilden. Was bei der Neuorganisation der Pflanze auf molekularer Ebene in den Zellen und Geweben passiert, ist bisher weitgehend unerforscht. Eine Forschergruppe der niederländischen Universität Utrecht hat in Zusammenarbeit mit den Tübinger Wissenschaftlern Michael Sauer und Dr. Jirí Friml vom Zentrum für Molekularbiologie der Pflanzen der Universität Tübingen untersucht, was in den Zellen einer Pflanzenwurzel bei der Regeneration passiert. Ihre Studie haben die Wissenschaftler nun in der Fachzeitschrift Science veröffentlicht (Science, 20. Januar 2006, Seiten 385-388. Jian Xu, Hugo Hofhuis, Renze Heidstra, Michael Sauer, Jirí Friml, Ben Scheres: 'A molecular framework for plant regeneration').

18.01.2006 Masterstudiengang Umweltschutz mit neuem Gesicht

Seit annähernd zwei Jahrzehnten bieten vier baden-württenbergische Hochschulen gemeinsam einen Masterstudiengang Umweltschutz an.

18.01.2006 Prof. Eberhart Zrenner erneut in den Wissenschaftsrat berufen

Prof. Eberhart Zrenner, Ordinarius für Augenheilkunde an der Universitäts-Augenklinik Tübingen, ist vom Bundespräsidenten mit Wirkung vom 1. Februar 2006 erneut in den Wissenschaftsrat berufen worden.

18.01.2006 Meilenstein für die Behandlung kranker Menschen

Stuttgart und Tübingen gründen bundesweit erstes interuniversitäres Zentrum für medizinische Technologie

18.01.2006 Denkendorfer Nano-Forum - Das Gütesiegel für Selbstreinigende Textilien stellt sich vor

Das Institut für Textil- und Verfahrenstechnik Denkendorf veranstaltet am 06. April 2006 das Denkendorfer Nano-Forum. Im Focus der Tagung steht die Präsentation des Gütesiegels für Selbstreinigende Textilien.

18.01.2006 SAP-Gründer Dietmar Hopp investiert in Tübinger Biotech-Unternehmen

Neue Finanzierungsrunde der CureVac GmbH: 22 Millionen Euro für Krebsforschung und -therapie

16.01.2006 Stuttgarter Wissenschaftler zeigen, wie fleischfressende Pflanzen mit raffiniertem Materialdesign erfolgreich Fallen stellen

Pflanzen sind in der Lage, mit Hilfe organischer Substanzen ähnliche Effekte zu erzielen wie wir sie zumeist nur von technischen Materialien kennen. Das haben Wissenschaftler des Max-Planck-Instituts für Metallforschung und der Universität Hohenheim am Beispiel fleischfressender Kannenpflanzen gezeigt. Diesen Pflanzen gelingt es mit einer doppelt mit Wachs beschichteten Falle, Insekten zu fangen und festzuhalten. Während die Kristalle der oberen Wachsschicht die Haftorgane der Insekten verschmutzen, reduziert die untere Wachsschicht die Haftfläche, über die Insektenfüße mit der Pflanzenoberfläche in Berührung kommen: Die Insekten rutschen in die kannenförmige Falle und werden dort verdaut (The Journal of Experimental Biology, Dezember 2005). Aus diesen Erkenntnisse ergeben sich auch Hinweise für die Entwicklung von Antihaftfolien.

09.01.2006 Max-Planck-Forschern gelingt Durchbruch in der Pflanzen-Stammzellforschung

Wissenschaftler des Tübinger Max-Planck-Instituts für Entwicklungsbiologie haben entschlüsselt, wie Pflanzen die Anzahl ihrer Stammzellen regulieren