Gesundheitsregion REGiNA – Webseite des BMBF Projekts wird inaktiviert

03.05.2018 Gesundheitsregion REGiNA – Webseite des BMBF Projekts wird inaktiviert

2009 beteiligte sich die BioRegion STERN am deutschlandweiten Wettbewerb „Gesundheitsregionen der Zukunft“ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF). Von 2009 bis 2015 förderte das BMBF mit Fördergeldern in Millionenhöhe das Projekt REGiNA, das der Regenerativen Medizin in der Region Neckar-Alb und Stuttgart neuen Anschub gab und so eines der wichtigsten Zukunftsfelder in der Medizin unterstützte.

In der Region zwischen Neckar-Alb und Stuttgart konzentrieren sich einzigartige Kompetenzen zu diesem Thema. Das Wissen und die Erfahrung von 30 Partnern aus Instituten, Kliniken und Unternehmen wurden gezielt für dieses Projekt gebündelt, um Ärzten, medizinischem Fachpersonal, Patienten und deren Angehörigen sowie der interessierten Öffentlichkeit ein regionales Anwenderzentrum zu bieten. REGiNA eröffnete den Patienten in der Region einen breiten Zugang zur Regenerativen Medizin. Vom Kliniker über den Fach- und Hausarzt bis zum Physiotherapeut wurden alle Akteure in die Informations- und Weiterbildungskanäle eingebunden.

Ärzte, Unternehmer und Wissenschaftler arbeiteten mit ihrem Spezialwissen im Projekt zusammen, um vor Ort gänzlich neue Therapien anzubieten. Dies umfasste beispielsweise neue regenerative Methoden um Wunden, Knochen und Bandscheibendefekte oder Gefäßverschlüsse zu therapieren. In enger Zusammenarbeit mit zwei beteiligten großen Krankenkassen, wurden parallel zu den Forschungsprojekten Studien durchgeführt, die die neuen Verfahren auf ihre Wirtschaftlichkeit hin untersuchten.

Ausgewählte Therapiegebiete von REGiNA waren Muskel- und Skelettsystem, Haut- und Wundsystem, Herz, Kreislauf und Atemwege sowie das Urogenitalsystem. Das umfassende Service-Angebot von REGiNA wurde auf die unterschiedlichen Personengruppen zugeschnitten. So konnten sich Patienten telefonisch oder online über die REGiNA-Webseite von Fachleuten über die realistischen Chancen der Regenerativen Medizin informieren lassen. Ärzte erhielten neben der telefonischen und internetbasierten Informationsplattform auch spezielle Fortbildungsangebote, um Patienten neue innovative Therapieformen anbieten zu können. Medizintechnik- und Biotechnologie-Unternehmen erhielten kompetente Unterstützung bei der Entwicklung von wettbewerbsfähigen Produkten und Verfahren für den Weltmarkt.

Am 4. Juli 2014 fand im Haus der Wirtschaft in Stuttgart das Abschluss-Symposium des Projekts statt, an dem die BioRegio STERN Management GmbH die Ergebnisse von fünf Jahren wissenschaftlicher und praktischer Arbeit vorstellte. REGiNA war deutschlandweit das einzige Projekt, das interdisziplinär alle Akteure zum Thema Regenerative Medizin – Ärzte, Kostenträger, Patienten, Wissenschaftler, Unternehmer und Bürger – zusammenbrachte. Das Team rund um die BioRegio STERN Management GmbH leistete dafür in den vergangenen fünf Jahren bei Symposien, Messen sowie mit Publikationen wie einer Broschüre zur Regenerativen Medizin reichlich Kommunikations- und Förderarbeit. Den Erfolg des Projekts belegen Marktzulassungen für mehrere Medizinprodukte; bis die Regenerative Medizin in der Gesundheitsversorgung jedoch etabliert ist, bleibt noch einiges zu tun.

Seit Mai 2018 ist die REGiNA-Webseite nun inaktiv. Wenn Sie Fragen zu REGiNA haben oder eine Kontaktperson suchen – wenden Sie sich bitte an info [at] bioregio-stern.de.

Seit Mai 2018 ist die REGiNA-Webseite nun inaktiv. Wenn Sie Fragen zu REGiNA haben oder eine Kontaktperson suchen – wenden Sie sich bitte an info [at] bioregio-stern.de.