Neues Medizinprodukt zur Heilung von Gelenkschäden

03.12.2013 Neues Medizinprodukt zur Heilung von Gelenkschäden

Biologisches Knorpelimplantat der Esslinger Amedrix GmbH erhält CE-Zertifizierung

Die in der BioRegion STERN ansässige Amedrix GmbH erhält für ihr zweites Produkt zur Behandlung von Gelenkknorpeldefekten die CE-Zertifizierung. Das innovative biologische Implantat ChondroFiller liquid ermöglicht die arthroskopische Versorgung von Knorpeldefekten und soll in erster Linie als regenerativer Knorpelersatz in allen Gelenken dienen. Es ist nun offiziell als Medizinprodukt zugelassen.

„Wir freuen uns, dass wir jetzt die Bestätigung dafür haben, dass unser Produkt den EU-Richtlinien entspricht und damit offiziell zugelassen ist“, erklärt Amedrix-Geschäftsführer Dr. Thomas Graeve. Der Vorteil der beiden ChondroFiller Produkte gegenüber bereits erhältlichen Knorpelimplantaten liegt darin, dass aufwändige Zellentnahmen beim Patienten und lange Wartezeiten für die Zellkultivierung entfallen. Nur eine einzige, arthroskopische oder minimal-invasive Operation – die obendrein von vielen Krankenkassen bezahlt wird – ist nötig, um das Knorpelimplantat einzusetzen.

Die dreidimensionale Matrix des Implantats basiert auf tierischem Kollagen Typ I und ist variabel in Größe, Form und Konsistenz. Kollagen ist ein wichtiges Strukturprotein im menschlichen Bindegewebe und Hauptbestandteil von Haut, Sehnen und Knorpel. ChondroFiller kann arthroskopisch oder minimal-invasiv in beschädigte Gelenkknorpel implantiert werden. Knorpelzellen wachsen in das Implantat ein und vermehren sich. ChondroFiller dient den Zellen als Grundgerüst, sodass sie körpereigenes Kollagen Typ II bilden können, das Hauptbestandteil von Knorpel ist. Die Ergebnisse aus klinischen Studien zeigen, dass die Defektstelle mit dem Implantat gefüllt und nach relativ kurzer Zeit kaum mehr vom gesunden umgebenden Knorpel zu unterscheiden ist.

Amedrix ist Projektpartner des Gesundheitsregionenprojekts REGiNA.

„REGiNA“

Die Gesundheitsregion REGiNA ist eine Initiative der BioRegio Stern Management GmbH gefördert durch Mittel des BMBF.