Deutschlands Spitzencluster stehen fest

04.09.2008 Deutschlands Spitzencluster stehen fest

Schavan: 'Wissenschaft und Wirtschaft sorgen gemeinsam für Innovationen' / Insgesamt 200 Millionen Euro für die fünf Gewinner des BMBF-Wettbewerbs

Bundesforschungsministerin Annette Schavan hat am Dienstag die Sieger der ersten Runde des Spitzencluster-Wettbewerbs bekannt gegeben. Ziel des hoch dotierten Wettbewerbs ist es, Deutschlands leistungsfähigste Cluster aus Wissenschaft und Wirtschaft einer Region zu stärken und sie auf dem Weg in die internationale Spitzengruppe zu unterstützen. Sie sollen noch wettbewerbsfähiger und attraktiver für Talente und Investoren werden. 'Nur wenn Forscher und Unternehmer ihre Kräfte bündeln, kann die Innovationsfähigkeit unseres Landes steigen. Gefragt sind gezielte strategische Partnerschaften. Das ist der Grundgedanke der Hightech-Strategie der Bundesregierung', sagte Schavan in Berlin. 'Wir sind Vorreiter in der Clusterförderung, weil wir Wachstum und Beschäftigung hier in Deutschland sichern wollen.'
Die Gewinner der ersten Wettbewerbsrunde fördert das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) mit insgesamt bis zu 200 Millionen Euro für fünf Jahre. Die Partner aus Wissenschaft und Wirtschaft sollen ihre Ideen schneller in neue Produkte und Dienstleistungen umsetzen und ihre vorhandenen Stärken besser nutzen.

Die besten Clusterstrategien wurden jetzt von einer unabhängigen Jury unter dem Vorsitz von Professor Joachim Milberg, Präsident von acatech, der Deutschen Akademie der Technikwissenschaften, ausgewählt. Nach seinen Worten waren für die Auswahl drei Kriterien maßgeblich: Erstens das Potenzial des Clusters, ausgehend von einer soliden Basis; zweitens eine Strategie, die es den Clustern ermöglicht, ihre Innovationskraft zu steigern, wettbewerbsrelevante Alleinstellungsmerkmale zu entwickeln und eine Spitzenposition im Wettbewerb zu erlangen oder weiter auszubauen; drittens schließlich ein Ansatz, der auf vorhandenen Stärken aufbaut und bei der Umsetzung der Förderung eine maßgebliche finanzielle Beteiligung der Wirtschaft und privater Investoren vorsieht.

Der Auswahlprozess für den Wettbewerb verlief zweistufig: Aus 38 eingegangenen Bewerbungen hatte sich die Jury im März 2008 zunächst für 12 Finalisten entschieden. Aus diesem Kreis sind nun folgende Gewinner ausgewählt worden:

  • Forum Organic Electronics in der Metropolregion Rhein-Neckar
  • Cool Silicon – Energy Efficiency Innovations from Silicon Saxony
  • Solarvalley Mitteldeutschland
  • Luftfahrtcluster Metropolregion Hamburg
  • Biotechnologie-Cluster 'Zellbasierte & Molekulare Medizin'in der Metropolregion Rhein-Neckar (BioRN)

Informationen zu den Gewinnern des Spitzencluster-Wettbewerbs finden sie hier.

Weitere Informationen zum Spitzencluster-Wettbewerb finden Sie im Internet unter: [www.spitzencluster.de][2]

Quelle: BMBF